Gartentrends 2020: So wird der Garten fit für den Sommer

Sobald der Frühling Einzug hält, zieht es die Menschen wieder in den Garten. Nach der kalten Jahreszeit ist es für Körper und Seele erholsam, die Natur wieder grünen zu sehen. Nicht selten juckt es in den Fingern, zu Harke, Schaufel oder Gießkanne zu greifen, um die Beete wieder aufzuhübschen. Um den Garten auf die neue Saison vorzubereiten, kann ein Blick auf die Trends 2020 nicht schaden.

Um sich im Grünen zu entspannen, muss man nicht weit reisen. Im eigenen Garten winken Erholung und Urlaubsgefühle. Bild: Pixabay.com © ROverhate CCO Public Domain.

Anzeige

Grüner Vorgarten

Der Vorgarten ist das Aushängeschild vieler Grundstücke. Daher wollen die Besitzer keine triste Fläche, sondern üppiges Grün. Besonders im Frühjahr wird zu Gartengeräten und Pflanzen gegriffen, um die „Visitenkarte des Eigenheims“ neu zu gestalten. Dementsprechend verwundert es nicht, dass Gartencenter zu dieser Zeit Hochsaison haben. 2020 geht der Trend zum grünen Vorgarten noch einen Schritt weiter. Fröhliche Farben und eine dichte Bepflanzung sollen für Hingucker sorgen – und der fantastische Duft Gäste und Hausbewohner bezaubern. Ein vorteilhafter Nebeneffekt: Die dichte Bepflanzung lässt Unkraut keinen Spielraum, sodass sie besonders pflegeleicht ist. Des Weiteren sind die grünen Oasen Lebensraum und Nahrungsquelle für Vögel und Insekten. Das passt perfekt zum nächsten Gartentrend:

Bienenfreundliche Pflanzen

Bei der Blütenbestäubung spielen Bienen eine zentrale Rolle. Um die schwarz-gelben Insekten in den eigenen Garten zu locken, sind bienenfreundliche Pflanzen längst kein Geheimtipp mehr. 2020 liegen ganze „Bienenbeete“ im Trend. Sie tragen zum Ausbau des Nahrungsangebots für Wild- und Honigbienen bei. Gleichzeitig können sie die Lebensgrundlage anderer blütensuchender Nützlinge verbessern. Pflanzen, die sich zu diesem Zweck eignen, sind beispielsweise:
• Apfelbäume,
• Sonnenhut,
• Lavendel,
• Salbei,
• Seidenblumen und
• Phacelia.

Das Ziel der Bepflanzung ist die Erhöhung des Pollenangebots. Die bunte Vielfalt lockt Bienen an, die wiederum für die Bestäubung sorgen und Gartenbesitzer werden schließlich mit üppiger Blütenpracht belohnt.

Blühende Zäune und Alternativen zum Buchsbaum

Der klassische Gartenzaun hat 2020 ausgedient. Wer mit der Zeit gehen möchte, versieht ihn mit Schling- und Kletterpflanzen. Ob Großstauden oder Rankgewächse – am Zaun dienen sie der Dekoration und dem Sichtschutz. Dadurch stellen sie einen wichtigen Wohlfühlfaktor dar. Wählen Gartenbesitzer die richtige Bepflanzung aus, können sie die Grundstücksgrenze in eine Blütenlandschaft verwandeln. Empfehlenswert sind beispielsweise Blauregen und Waldreben. Der Buchsbaum, der lange Zeit eine alternative Begrenzung darstellte, soll auch ersetzt werden. Schuld daran ist ein Schädling namens Buchsbaumzünsler, dessen Raupen sich an dem immergrünen Formgehölz gütlich tun. Um kahlgefressene Bäumchen im Garten zu ersetzen, kann zu Stechpalmen oder Rhododendron gegriffen werden. Ebenso sind 2020 Heckenmyrthe und Zwerg-Liguster eine Empfehlung Wert.

Hochbeete

Gartenarbeit ist in Deutschland sogar beliebter als Grillen. Daher verwundert es nicht, dass auch die Hochbeete im Jahr 2020 zu einem schönen Garten dazugehören. Sie ermöglichen eine einfache Pflege der Pflanzen, da alle Arbeitsgänge bequem im Stehen erledigt werden können. Für ältere Menschen mit grünem Daumen stellen sie die perfekte Lösung dar, um sich beim Unkrautzupfen und Hacken nicht umständlich bücken zu müssen.

Gartenpavillon, Massivholzelemente und edle Natursteine

Soll im eigenen Garten ein beschaulicher Rückzugsort entstehen, ist ein kleiner Pavillon eine gute Lösung. Ganzjährig nutzbar, schützt er vor Sonne, Wind und Regen. Die Modelle sind geschlossen und offen erhältlich, sodass es kein Problem darstellt, sie in das bestehende Gartenkonzept zu integrieren.

Das Jahr 2020 steht unter Natürlichkeit und Nachhaltigkeit, sodass ein Gartenpavillon aus Holz im Trend liegt. Speziell Massivholz ist hierbei zu empfehlen. In oder um den Pavillon lassen sich Gartensitzgruppen platzieren, um bei einer Gartenfeier ausreichend Sitzplätze zu bieten.

Neben Naturholz sind hochwertige Natursteine die Materialien der Wahl. Schiefer, Granit oder Muschelkalk sehen nicht nur großartig im Garten aus – sie lassen sich auch als Belag für Treppen oder eine Trockenmauer verwenden. Ob Zierstein oder nützliches Bauelement – die Natursteine sind 2020 beliebt wie nie. Gleichermaßen strahlen sie Natürlichkeit und Exklusivität aus.

Wasser und Licht

Ein Trend der letzten Jahre, der 2020 weiter fortbesteht, sind Wasserflächen im Garten. Naturteiche, Bachläufe oder Quellsteine – bei den Variationen kennt die Fantasie der Grundstücksbesitzer keine Grenzen. Wichtig ist, dass das kühle Nass plätschern und auf die Weise die Sinne bezaubern kann. Kombiniert mit Sumpf- und Wasserpflanzen entsteht ein Landschaftskonzept, das die Urlaubsstimmung beflügelt. Auch das Licht im Garten spielt eine bedeutende Rolle. Geschickt angebrachte Strahler können für ein atemberaubendes Ambiente sorgen. Mit einzelnen Spots werden einzelne Bereiche in Szene gesetzt. Ein angenehmer Nebeneffekt: Durch die Beleuchtung kann der Garten auch in den Abendstunden oder nachts wunderbar genutzt werden. Neu sind 2020 die Unterwasserstrahler für den Quellstein oder leuchtende Bodenbeläge. Letztere bestehen aus vergossenen Lichtleitfasern oder Leuchtdioden und verströmen eine beinahe magische Atmosphäre.

Garten und Wohnraum verschmelzen

2020 wird der Garten mehr und mehr zur Erweiterung des Wohnzimmers. Moderne Loungemöbel erinnern mit großen Sofalandschaften an eine Wohnungseinrichtung und laden zum Entspannen und Erholen ein. Wenn der kleine Hunger kommt, muss der Garten ebenfalls nicht mehr verlassen werden. Immerhin sind Outdoor-Küchen der letzte Schrei. Mit den modernen Außenküchen macht das Kochen unter freiem Himmel mit Familie und Freunden besonders großen Spaß.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.