Gartenpflanze des Monats Juni: Das Geißblatt

Kletter-, Rank- und Spalierpflanzen sind aktuell sehr beliebt, da sie in die Höhe wachsen und in kleineren Gärten nicht viel Platz einnehmen.

Gartenpflanze des Monats: Geißblatt. Bild: Pflanzenfreunde.de.

Anzeige

Hintergrundinformationen Geißblatt

Es hat die zurzeit so beliebte botanische, natürliche Ausstrahlung, kombiniert mit einer reichen Blüte. Dabei benötigt die Pflanze nur eine relativ bescheidene Fläche, verbunden mit dem Talent, in die Höhe zu klettern und an einem Zaun, einer Pergola oder einer Regenrinne entlang zu ranken. Die Blüten riechen köstlich, dabei wird der Duft besonders am Abend freigesetzt und zieht dann Nachtfalter wie die Gammaeule und Taubenschwänzchen an. Tagsüber locken die Blüten Bienen und Hummeln, sodass die Pflanze eine echte Bereicherung für die Natur im Garten und die unmittelbare Umgebung darstellt.

Herkunft

Das Geißblatt gehört zur Familie der Geißblattgewächse und wächst hauptsächlich auf der nördlichen Hemisphäre. Es gibt etwa 180 bekannte Arten, von denen 100 in China vorkommen, wo der Pflanze viele Gedichte gewidmet sind. Neben den für den Garten kultivierten Sorten, wächst das Geißblatt auch in freier Natur, vor allem am Rand lichter Wälder, wo es viel Sonne abbekommen kann. Die Pflanze ist den Menschen seit Jahrhunderten bekannt: die robusten, flexiblen Ranken wurden bereits in der Bronzezeit zur Herstellung von Seilen verwendet.

Sortimentsauswahl

Geißblattblüten sind wunderschön anzusehen: Sie bestehen aus einer Gruppe röhrenförmig verwachsener Blütenblätter, begleitet von Staubgefäßen und einen Griffel, der weit herausragt und um den die Staubfäden wie Fransen angeordnet sind. Die Blüten sind meist rosa-rot und gelb-weiß, erscheinen aber auch in anderen Farbtönen. Nach der Blüte entstehen rote, blaue oder schwarze Beeren. Lonicera-Arten sind kletternd (Geißblatt) oder strauchig wachsend (Heckenkirsche), und es gibt sie als immergrüne oder laubabwerfende, verholzende Pflanzen. Prüfen Sie also was am besten zum gewünschten Standort passt. Je nach Art werden die Pflanzen zwischen einem und vier Metern hoch, sie blühen von Juni bis Ende September/Anfang Oktober.

Worauf Sie beim Kauf des Geißblatts achten sollten

  • Die Topfgröße, die Anzahl der Ranken und Stöcke im Topf und die Höhe der Pflanze sollten im Gleichgewicht zueinander stehen und das Geißblatt muss gut eingewurzelt sein.
  • Wenn die Pflanze blühend angeboten wird, prüfen Sie die Reife und die Menge der bereits verwelkten Blüten. Ohne Blüten hilft ein attraktives Etikett an der Pflanze oder am Topf, die Ausstrahlung zu verbessern. Auf dem Etikett sollte stehen, ob die Geißblatt-Art laubabwerfend oder immergrün ist sowie die Farbe der Blüten.
  • Die Geißblattpflanze muss beim Kauf frei von Schädlingen und Krankheiten sein. Achten Sie darauf, dass sich keine Blattläuse an der Pflanze befinden oder diese von Mehltau befallen ist. Braune Blätter sollten möglichst entfernt worden sein.

Pflegetipps für Verbraucher​​

  • Das Geißblatt steht gerne an einem Ort, an dem die Wurzeln kühl bleiben und der blühende oberirdische Teil sonnig steht. Je mehr Sonne, desto mehr Blüten!
  • Da die Pflanze sich leicht um andere Pflanzen herumwickelt, ist es sinnvoll, auch über Nachbarpflanzen nachzudenken. Wird ein vertikaler grüner Teppich gewünscht oder ein luftiger aufgebauter Garten? Sollte Letzteres der Fall sein, benötigt das Geißblatt genug Platz zur Entfaltung.
  • Der Boden sollte immer etwas feucht sein. Um die Wurzeln kühl zu halten und das verdunsten des Wassers einzuschränken, kann man schöne Steine rund um den Stamm legen. Auch der Schatten eines niedrigen Strauches, der vor das Geißblatt gepflanzt wird, hält die Wurzeln kühler. 
  • In der Wachstumsperiode (März bis Mai) einmal im Monat düngen, das hält die Blütenbildung in Gang. 
  • Ein Schnitt ist nicht notwendig, aber er schadet nicht. Die Pflanze treibt einfach wieder aus.

Verkaufs- und Präsentationstipps​

Zum Zeitpunkt des Verkaufs ist das Geißblatt oft nicht besonders attraktiv. Mit den Bildern zur Gartenpflanze des Monats können Sie einen Eindruck vermitteln, wie schön die Pflanze einige Wochen später aussehen wird. Die Präsentation einiger größerer Exemplare, die bereits blühen und in einem schönen Topf stehen, kombiniert mit einer kleinen Bistrotisch-Gruppe, sorgt für eine sommerliche Atmosphäre. Wenn Sie ein Insektenhotel daneben aufstellen, wird deutlich, wie wichtig das Geißblatt für das Biotop im Garten und darüber hinaus ist. Und schließlich können Sie Duftstreifen bereitlegen, um zu demonstrieren, wie das Geißblatt an einem schönen Sommerabend duftet. Parfüms mit hohem Anteil an Geißblattduft sind Eau de Givenchy und Aerin Lauder Mediterranean Honeysuckle. (Pflanzenfreude)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.