Fruchtwelt Bodensee und "agrarwelt": Zusammenlegung unter einem Namen

"Am Ende kommt zusammen, was zusammen gehört." Dieses Sprichwort bringt die aktuellen Entwicklungen bei der Fruchtwelt Bodensee auf den Punkt: Die bisherige Schwestermesse "agrarwelt" wird thematisch in die Fruchtwelt Bodensee integriert.

Anzeige

"Am Ende kommt zusammen, was zusammen gehört." Dieses Sprichwort bringt die aktuellen Entwicklungen bei der Fruchtwelt Bodensee auf den Punkt: Die bisherige Schwestermesse "agrarwelt" wird thematisch in die Fruchtwelt Bodensee integriert. "Die beiden Messen sind bereits in den vergangenen Jahren immer enger zusammengerückt, sodass von der Fusion beide Seiten profitieren werden", betont Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann.

Auch Projektleiterin Petra Rathgeber ist sich sicher: "Aus der Verschmelzung der Messen werden beide gestärkt hervorgehen." Der Bereich der Agrartechnik wird dabei weiterhin als elementarer Bestandteil unter dem neuen Untertitel "Internationale Fachmesse für Erwerbsobstbau, Destillation und Agrartechnik" auf der Fruchtwelt Bodensee vertreten sein. Nicht nur den Geschmack der Landwirte, sondern auch den der Obstbauern trifft die Fachmesse wie gewohnt mit einem Themenspektrum, das sich vom Weltmarkt für Obst und Landwirtschaftliche Produkte über den Erfindergeist der Industrie bis hin zur Präsentation neuer Apfelsorten erstreckt. Das fachliche Highlight sind die Bodensee-Obstbautage mit einem Vortragsprogramm zu aktuellen Themen.

Der nächste Treffpunkt zur Fruchtwelt Bodensee für Obstbauern und Landwirte findet vom 19. bis 21. Februar 2016 in Friedrichshafen statt.

Weitere Informationen unter: www.fruchtwelt-bodensee.de

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.