Frankfurter Messen: Mehr Aussteller und größeres Produktangebot

Vom 27./28. bis 31. Januar 2017 ist Frankfurt am Main Zentrum des internationalen Handels. In dieser Zeit präsentieren sich auf den weltweit führenden Konsumgüterfachmessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld sowie der neuen Fachmesse Floradecora insgesamt 2.938 angemeldete Aussteller.

Anzeige

Vom 27./28. bis 31. Januar 2017 ist Frankfurt am Main Zentrum des internationalen Handels. In dieser Zeit präsentieren sich auf den weltweit führenden Konsumgüterfachmessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld sowie der neuen Fachmesse Floradecora insgesamt 2.938 angemeldete Aussteller (2016: 2.855 Aussteller1). Sie zeigen ihre Neuheiten und Trends für Dekoration und Festschmuck, Frischblumen und Pflanzen, Papier, Bürobedarf und Schreibwaren sowie Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf.

„63 Herstellernationen und Fachbesucher aus 150 Ländern sind in den nächsten Tagen in Frankfurt vertreten. Mit insgesamt 81 Prozent ausländischen Ausstellern gehören die vier Konsumgütermessen zu den wichtigsten Orderplattformen und Impulsgebern des internationalen Handels“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Mehr Aussteller kommen vor allem aus dem Euroraum wie den Niederlanden, Großbritannien, Österreich, Spanien, Belgien oder Deutschland sowie aus der Türkei und den USA. „Die Zeichen für starkes Orderverhalten stehen auf grün: Die robuste Lage am Arbeitsmarkt und die gute Verbraucherstimmung sorgen für ein positives Geschäftsklima weltweit“, sagt Braun weiter. Pünktlich zu Beginn des Jahres profitieren Fachbesucher von einer weltweit einmaligen Produktvielfalt in Breite und Tiefe inklusive zuverlässiger Trendprognosen für die kommende Saison. Erstmals werden im Rahmen der neuen Fachmesse Floradecora auch frische Blumen und Pflanzen – als ideale Ergänzung zu Dekoration und Festschmuck der Christmasworld angeboten. Zahlreiche Events und Weiterbildungsprogramme begleiten die internationalen Handelsmessen.

Christmasworld: Weihnachtsdekoration bringt Handel in Schwung
Der Markt für Weihnachts- und Festartikel ist weiterhin stabil und die Freude am Weihnachtsfest und am festlichen Dekorieren hält an. Nach Hochrechnung der IFH Retail Consultants Köln gaben deutsche Verbraucher im vergangenen Jahr insgesamt 2,675 Mrd. Euro für Weihnachts- und saisonale Festartikel aus. „Nicht nur die Nachfrage über alle Handelszweige hinweg ist stark – auch das Angebot auf der Christmasworld vom 27. bis 31.1.2017 hat sich vergrößert. Über 1.000 Aussteller präsentieren die neuesten Trends für den Weihnachtsbaum und zeigen, wie Feste jeglicher Art mit Dekoration zum Highlight werden – ob in den eigenen vier Wänden oder im öffentlichen Raum wie in Innenstädten, Shopping Centern oder Restaurants“, sagt Cordelia von Gymnich, Bereichsleiterin Consumer Goods der Messe Frankfurt Exhibition GmbH. Vor allem die Produktbereiche Beleuchtung und Floristenbedarf sowie Kunsthandwerk haben sich auf der größten internationalen Fachmesse für Dekoration äußerst positiv entwickelt. In diesem Jahr stellen 50 Firmen mehr aus als noch 2016 – vor allem aus Deutschland, Belgien, den USA sowie aus China.

Premiere: Neue Ordermesse Floradecora zeigt Frischblumen und Zierpflanzen
Aktuell gewinnen Frischblumen, Pflanzen, Gestecke und Arrangements als attraktive Ergänzung für saisonale Dekoration und Festschmuck erheblich an Bedeutung. Zusätzlich ist der Markt für Frischblumen und Pflanzen verstärkt am Zugang zu neuen Handelszweigen interessiert. „Um dieser Nachfrage nachzukommen, haben wir die neue Ordermesse Floradecora entwickelt. Zur Messepremiere zeigen über 60 Anbieter in der Halle 11.1 Frischblumen und Zierpflanzen in einem völlig neuartigen Messekonzept“, sagt Cordelia von Gymnich. Nicht die Stände der Aussteller stehen dabei im Mittelpunkt, sondern die Schnittblumen und Zierpflanzen, die unabhängig vom Anbieter nebeneinander auf Präsentationstischen gezeigt werden. „Das Konzept ist sehr einkäuferorientiert – denn er kann die Produkte verschiedener Anbieter direkt miteinander vergleichen und seine Kaufentscheidung produktorientiert treffen“, ergänzt die Bereichsleiterin.

Das Produktangebot der Floradecora konzentriert sich auf sofort verfügbare frische Pflanzen, Schnittblumen und fertig dekorierte Blumenarrangements, die leicht ins bestehende Sortiment integrierbar sind – ob im Supermarkt, Gartencenter, Möbelhandel oder der kleinen Geschenkboutique. Damit erhalten Fachbesucher frisches Umsatzpotential für jede Saison und jede Jahreszeit. Eine stetig wachsende Nachfrage nach festlicher Dekoration, Tischausstattung und nach immer neuen Ideen, bestätigt Thomas Grothkopp, Hauptgeschäftsführer Handelsverband Wohnen und Büro e.V. (HWB): „Auch in der Zeit zwischen den Festen und Feiertagen will dekoriert sein. Daher sieht der Fachhandel mit großem Interesse dem neuen Messeformat Floradecora entgegen, das eine sinnvolle Ergänzung zur Christmasworld darstellt.“ Zu sehen gibt es vom 27.-30.1.2017 zum Beispiel Rosen, Gerbera, Lilien, Lisianthus, Tulpen, Chrysanthemen, Orchideen oder Weihnachtssterne sowie Kakteen, Sukkulenten und Weihnachtsbäume – von den Top10-Anbietern der internationalen grünen Branche. „Das ist der perfekte Nährboden, um in diesem Messesegment weiter zu wachsen“, kommentiert Detlef Braun.

Paperworld eröffnet Einblicke in das Büro der Zukunft
Die Paperworld liefert vom 28. bis 31. Januar 2017 einen Blick auf die aktuellen Trends der Papier, Bürobedarfs- und Schreibwarenbranche. In den beiden Angebotsbereichen Stationery und Office präsentieren mehr als 1.520 Hersteller aus 65 Ländern ihre Innovationen und Neuheiten. Darunter einerseits Schulbedarf, Papeterie, hochwertige Lederwaren und Accessoires für den privatorientieren Gebrauch (Stationery) und andererseits alles rund um den gewerblichen Bürobedarf wie Bürogeräte und -ausstattung, Organisations- und Präsentationsmittel, Schreib- und Zeichengeräte sowie EDV- und Druckerzubehör (Office). Mit diesem breiten wie tiefen Produktangebot ist die Paperworld die weltweit größte Branchenfachmesse.

Zur diesjährigen Veranstaltung legt die Paperworld einen besonderen Fokus auf die Büroarbeit von morgen. Allein in Deutschland gibt es derzeit rund 17,6 Millionen Büroarbeitsplätze, die die Nachfrage nach Büromaterialien konstant hoch halten. Das spiegelt sich auch in den Branchendaten des PBS-Marktes: Laut IFH Retail Consultants Köln verzeichnet die deutsche PBS-Branche mit einem Umsatz von 12,54 Mrd. Euro ein stabiles Plus von 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Allein für das Segment Büroarbeitsplatzzubehör ist mit einem Umsatz von 585 Mio. Euro eine Steigerung von 7,7 Prozent zum Vorjahr ablesbar. „Die Büroarbeitsplätze in Deutschland nehmen stetig zu und die Frage, wie die Arbeitswelt von morgen aussieht, ist in aller Munde“, sagt Cordelia von Gymnich. „Zunehmende Digitalisierung von Arbeitsprozessen und neue Formen der Zusammenarbeit werden den Büroarbeitsplatz weiter verändern. Wie das konkret aussehen kann und was bereits heute umsetzbar ist, zeigt die neue Sonderschau „Büro der Zukunft“ mit konkreten Beispielen in der Halle 3.0 C51.“

In Zukunft werden sich in Bürogebäuden neue Raumkonzepte ergeben, die in Zonen aufgeteilt sind. Diese Zonen können Fachbesucher in der Sonderschau - ausgestattet mit innovativen Produkten von interaktiver Präsentationstechnik über ergonomische Büromöbel bis hin zu digitalen Schreibgeräten und individuell regelbarer Beleuchtung. PBS-Herstellern zeigt die Sonderschau, welche neuen Chancen die veränderte Arbeitswelt für die Produktentwicklung bietet. Erstmals angesprochen werden mit dem „Büro der Zukunft“ auch Architekten, Innenarchitekten, Planer und Facility Manager, die die Sonderschau und die täglich stattfindenden Führungen und Vorträge zur Weiterbildung nutzen können. Die Sonderschau wird in Kooperation mit der Architekten- und Stadtplaner-Kammer Hessen, dem Architekturbüro Matter und World- Architects durchgeführt.

Creativeworld: DIY-Boom beschert Ausstellerwachstum
Die Erfolgsgeschichte der Creativeworld setzt sich 2017 fort: „Mit 343 Ausstellern aus 37 Ländern verzeichnet die international führende Fachmesse für Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf nicht nur ein Ausstellerwachstum um 17 Prozent, sondern auch einen neuen Rekord auf Seiten der Internationalität“, sagt Cordelia von Gymnich. Für Fachbesucher wächst damit die Auswahl an nationalen und Seite 4 Christmasworld, Floradecora, Paperworld, Creativeworld Frankfurt am Main, 27./28.-31.1.2017 internationalen Herstellern und es wird ihnen eine noch größere Produktvielfalt geboten (2016: 295 Aussteller aus 30 Ländern). Neuaussteller kommen vor allem aus den Niederlanden, den USA und Spanien sowie aus dem asiatischen Raum. Von dort werden neue kulturelle Kreativtechniken und -Produkte wie Origami, Amigurumi, Manga oder Washitapes gezeigt. Die Top 5 Ausstellernationen sind nach Deutschland (68 Aussteller), die USA (51 Aussteller), Großbritannien (38 Aussteller), die Niederlande (29 Aussteller) und Italien (27 Aussteller). Alle großen Namen der Branche sind auch 2017 in Frankfurt dabei. So stellen vom 28.-31.1.2017 unter anderem Atemio, Buntfabrik L. Bär, C. Kreul, Clairefontaine, ColArt, Eberhard Faber, Edding, Efco, Fila Group, Schmincke, Marabu, Mitsubishi Pencil, Rayher, Rico Design, Royal Talents und Staedtler aus.

Die Creativeworld ist die wichtigste Business- und Orderplattform für den kreativen Hobby- und Bastelmarkt sowie den Markt um textiles und künstlerisches Gestalten. Gleichzeitig überzeugt sie die DIY-Branche mit ihrem lebendigen Charakter, der durch zahlreiche Workshops und Mitmachaktionen der Aussteller entsteht. Mit dem Creative Impulse Award und den Creativeworld Trends des renommierten Stilbüros bora.herke.palmisano steht die Creativeworld als Innovationsschmiede ganz oben auf der Liste internationaler Trendscouts.

Darüber hinaus rückt 2017 das branchenübergreifende Handelsthema Schaufenstergestaltung in den Fokus der Fachmesse. Erstmalig wird während der vier Messetage die deutsche Berufsmeisterschaft in der Disziplin „Visual Merchandising“ ausgetragen. Durchgeführt wird der Wettbewerb von WorldSkills Germany in Kooperation mit der Messe Frankfurt und dem Europäischen Verband Visuelles Marketing (VMM). Sechs Nachwuchstalente streiten um die beste Schaufensterdekoration zum Thema Schenken und Geschenke. Der Gewinner qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft in Abu Dhabi im Oktober dieses Jahres.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.