Floristik trifft Mode: Junge Wilde erobern die Fashion Week

Floristik und Modedesign: Beide Disziplinen feiern die Handwerkskunst, die Kreativität, und die Schönheit. Treffen Profis in diesen Bereichen aufeinander, kann man mit spektakulären Ergebnissen rechnen.

Anzeige

Floristik und Modedesign: Beide Disziplinen feiern die Handwerkskunst, die Kreativität, und die Schönheit. Treffen Profis in diesen Bereichen aufeinander, kann man mit spektakulären Ergebnissen rechnen. So war die Berliner Fashion Week 2012 der perfekte Rahmen für Fleurops Junge Wilde, um mit aufwendigen Floraldesigns für die Show Installation des Labels AUGUSTIN TEBOUL sowie mit der Umsetzung übergroßer Chrysanthemum-Skulls für die StyleNight von Michael Michalsky zu zeigen, wie kreativ, wie anders und wie zeitgemäß Floristik sein kann. Fleurops Junge Wilde waren während der Berliner Fashion Week noch als Quartett unterwegs, bestehend aus Björn Kroner aus Köln, Nicolaus Peters aus Berlin, Thomas Gröhbühl aus Bühl und Ilka Siedenburg aus Bremerhaven. Im August 2012 komplettierte der frischgebackene Deutsche Meister der Floristen, Jürgen Herold aus Berlin, das Team als fünftes Mitglied. Sie alle können bereits auf beeindruckende floristische Karrieren zurückblicken: Thomas Gröhbühl ist amtierender Deutscher Meister der Floristen, Björn Kroner vertrat Deutschland 2010 bei der Weltmeisterschaft der Floristen in Shanghai und errang hier einen beeindruckenden 5. Platz. Nicolaus Peters gewann die Deutsche Meisterschaft der Floristen im Jahr 2008, zwei Jahre vor Thomas Gröhbühl, der 2012 von Jürgen Herold abgelöst wurde. Ilka Siedenburg ist Floristin des Jahres 2010 und die einzige Dame in der Gruppe. Die Jungen Wilden sind nicht nur mit Hingabe Floristen, sondern haben auch ein unvergleichliches Gespür für Trends, Farben und Formen. Ihre spektakulären Werkstücke anlässlich der Fashion Week in Berlin spiegeln dies eindrucksvoll wider.

Für die Show Installation von AUGUSTIN TEBOUL entwickelten die Jungen Wilden aufwendige florale Inszenierungen, die mit dem Kontrast zur ganz in schwarz gehaltenen Kollektion spielten. Die Models waren umrankt und umschmeichelt von sinnlichen, farbenprächtigen Floral- Arrangements und komplizierten Aufbauten aus etlichen Blüten. Die Inspiration der Show, Baudelaires großer Gedichtband "Les Fleurs du Mal", wurde mit diesem wahren Eye-Catcher eindrucksvoll in Szene gesetzt. Die Gestaltung des Floraldesigns für die Show Installation entwickelte sich im regen Austausch zwischen den Kreativen und wurde so zu einem außergewöhnlichen Erlebnis für alle Beteiligten, das völlig neue Perspektiven auch innerhalb der eigenen Profession eröffnete.

Darüber hinaus waren die Jungen Wilden auch mit der Umsetzung der spektakulären „Chrysanthemum-Skulls“ betraut, die den Laufsteg der Michalsky StyleNight säumten. Mitten auf der weißen, strahlenden Bühne waren zwei übergroße „Chrysanthemum-Skulls“ installiert und bildeten das Tor für die Kreationen des Modedesigners. Zu moderner Elektromusik schritten die 37 internationalen Models zwischen den blühenden Objekten ins Blitzlichtgewitter. Ein wahrhaft berauschender Anblick und eine einzigartige Idee, Blumen in ein Fashion-Setup zu integrieren. (fleurop)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.