Floriforum 2019: Ein spannendes Event

Am 5. November 2019 kamen über 150 Führungskräfte und Entscheidungsträger in das IFTF Auditorium, wo die zweite Ausgabe vom Floriforum stattfand.

Richard Fox, Präsident der Union Fleurs, in seiner Eröffnungsrede. Bild: GABOT.

Anzeige

150 Führungskräfte und Entscheidungsträger aus Unternehmen und Organisationen, die in der gesamten internationalen Lieferkette des Blumenhandels tätig sind, kamen am 5. November in das IFTF Auditorium nach Vijfhuizen, wo die zweite Ausgabe des Floriforums stattfand.

Das Floriforum, organisiert von Union Fleurs, der International Flower Trade Association, fand am Vorabend der Eröffnung der IFTF statt und konzentrierte sich in diesem Jahr auf das Thema "Customer Dynamics". Wie Richard Fox, Präsident der Union Fleurs, in seiner Eröffnungserklärung erinnerte: "Nachdem wir auf sicherem Boden begonnen haben, haben wir uns in diesem Jahr entschieden, abenteuerlustiger zu sein und das allerletzte Segment der Lieferkette zu erkunden, das für den weiteren Erfolg der Blumenindustrie entscheidend ist."

Was lässt Kunden in ihren Bann ziehen? Und warum ist es für die Lieferkette der Floristik von großer Bedeutung, die Kundendynamik besser zu verstehen? Inspiriert von mehreren Fallstudien, die von den Hauptrednern Martin De Munnink, Dennis van der Lubbe und Phill Burton vorgestellt wurden, hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, einzigartige Einblicke zu gewinnen und sich über die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für die Branche im Kundenbereich auszutauschen, und darüber, wie Unternehmen und Organisationen sich individuell anpassen können, aber auch im Einklang als Branche, um die kraftvolle Essenz von Blumen und Pflanzen zu erschließen.

"Was auch immer Sie tun, Sie müssen den Kunden verstehen, um erfolgreich zu sein", sagte Phill Burton, Chief Operating Officer von Bloom & Wild, dem erfolgsstarken floralen Startup-Unternehmen, das vor 6 Jahren in Großbritannien begann und mit seinem einzigartigen Konzept "Letterbox flowers" schnell nach Irland, Frankreich und Deutschland expandierte. Er erklärte, wie er sein Unternehmen von Null auf den Verkauf von 1,9 Mio. Blumensträußen pro Jahr brachte, indem er seine Bemühungen auf die Kundenzufriedenheit durch NPS-Metriken (Net Promoter Score) konzentrierte - eine Methode, die die Kraft des Kundenengagements nutzt, um das Geschäft kontinuierlich mit einem einzigen Motor zu innovieren: Kunde zuerst!

Zuvor hatte Martin de Munnik, Mitbegründer und CCO von Neurensics, das Publikum mit der erstaunlichen und unerschlossenen Kraft der Neurowissenschaften im Bereich Marketing und Verständnis des Kundenverhaltens vertraut gemacht. Unser Gehirn verarbeitet täglich nicht weniger als 500 Mio. Entscheidungen. Wie können wir also das Kaufverhalten von Blumen und Pflanzen positiv beeinflussen und die Sehnsucht aller nach mehr Farbe, Glück und Schönheit in ihrem Leben befriedigen?

Dennis van der Lubbe, Geschäftsführer des Flower Council of Holland, antwortete auf diese Frage, indem er erläuterte, wie der Flower Council die Forschungsarbeiten der Neurensics genutzt hatte, um die emotionalen Auswirkungen ihres neuesten Werbespots "We need more flowers" zu analysieren, und die entsprechenden Änderungen, die sie vorgenommen hatten, was zu einer der erfolgreichsten Aktionen des Flower Council aller Zeiten führte.

Genug Elemente für die Diskussionsteilnehmer Kate Penn, CEO der Society of American Florists (SAF), Paul Barton, Consultant European Sales & Marketing am Flower Hub und Dennis van der Lubbe, um den Nachmittag im Dialog mit dem Publikum fortzusetzen, wie die Lieferkette diese neuen Möglichkeiten nutzen kann, was angepasst werden muss und wo dies zum Nutzen der gesamten Lieferkette, auch in Bezug auf Preis und Wertschöpfung, geschehen kann.

Dank der treffenden und dynamischen Moderation durch Simone von Trier und der vorgelagerten Arbeit der Generalsekretärin der Union Fleurs, Sylvie Mamias, und ihrem Team bei der Organisation des Nachmittagsprogramms endete die Veranstaltung mit einem hohen Maß an Aufmerksamkeit und die Zufriedenheit der Teilnehmer während des Abschlusscocktails war spürbar. Eine klare Bestätigung, dass der Appetit auf ein so offenes Forum besteht, um interaktiv mit Gleichgesinnten und Experten über die verschiedenen Veränderungen und Herausforderungen zu diskutieren, die die Floristikunternehmen beeinflussen, unabhängig davon, in welchem Teil der Lieferkette oder Land sie tätig sind. (UNION FLEURS)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.