FloraHolland: Reorganisation wird sichtbar

Royal FloraHolland ändert ihre Organisationsstrukturen. Erste Aufwirkungen der Änderungen werden schon sichtbar.

FloraHolland: Reorganisation wird sichtbar. Bild: GABOT.

Anzeige

Royal FloraHolland will für Mitglieder und Kunden bessere digitale Dienstleistungen und eine modernere robotisierte Logistik realisieren. Das bedeutet, dass künftig Aktivitäten, Dienstleistungen oder Prozesse geändert, beendet, eingeführt oder an Dritte vergeben werden. Die ersten Änderungen sind bereits zu sehen. So fuhr diesen Monat zum letzten Mal der Muster-Express, der von Produzenten zur Verkaufsförderung von Pflanzen und Baumschulprodukte eingesetzt wurde. Das Interesse an der Nutzung dieses Busses hatte seit Jahren abgenommen, jetzt wird dieser Service eingestellt.

In den nächsten Monaten werden voraussichtlich diverse Änderungen auf den Gebieten Dienstleistungen, Aktivitäten oder Prozessänderungen mitgeteilt und dann angestoßen. Wichtige Änderungen der Organisation betreffen auch die Umstrukturierung der Mitarbeiterschaft. Dazu sagt Lucas Vos, CEO von Royal FloraHolland: "Wir wussten, dass die Organisationsänderung schmerzliche Folgen für Kolleginnen und Kollegen haben würde. Und jetzt, wo der Zeitpunkt gekommen ist, empfinde ich das auch so. Schließlich gehen sie nicht freiwillig. Das ist bitter. Die Kolleginnen und Kollegen haben sich jahrelang mit Leib und Seele für unsere Genossenschaft eingesetzt. Dieser Einsatz war sehr wertvoll und dafür bin ich ihnen dankbar."

Jetzt, wo sich die Organisation wirklich ändert, sorgt dies für neue Unsicherheit bei den Beschäftigten, beispielsweise, ob diejenigen, die bleiben, die anfallende Arbeit schaffen können. Lucas Vos: "Ich mache mir auch Sorgen über Arbeitsbelastung, aber nicht nur, weil es weniger Kolleginnen und Kollegen gibt. Wir organisieren Arbeit manchmal sehr ineffizient. Indem wir jetzt auch gleich unsere Arbeitsprozesse für unsere Produzenten, Kunden und für einander verbessern, können wir die Arbeitsbelastung verringern und unsere Dienstleistung verbessern."

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.