FloraHolland: Pflanzenpassnummer jetzt auch digital erhältlich

Seit Kurzem gibt es die Pflanzenpassnummer bei Royal FloraHolland nicht nur auf Papier, sondern auch in digitaler Form. Sowohl beim Uhrenverkauf als auch beim Direkthandel kann er dem elektronischen Lieferschein digital beigefügt werden.

Seit Kurzem gibt es die Pflanzenpassnummer bei Royal FloraHolland nicht nur auf Papier, sondern auch in digitaler Form. Sowohl beim Uhrenverkauf als auch beim Direkthandel kann er dem elektronischen Lieferschein digital beigefügt werden.

Diese neue Variante entspricht dem Wunsch von Kunden. Der digitale Pflanzenpass wird über die elektronische Uhrentransaktionen und DESADV (DESpatch ADVice) beim Direkthandel an den Kunden weitergeleitet und geht von dort aus in der Kette weiter. Dies vereinfacht die Kontrolle und die Sicherung der Pflanzenpässe. Es verbessert außerdem die Rückverfolgbarkeit von Produkten.

Für bestimmte Pflanzen und pflanzliche Erzeugnisse, die innerhalb der EU gehandelt werden, ist der Pflanzenpass gesetzlich vorgeschrieben. Dies gilt sowohl für Transport und Handel innerhalb der Niederlande als auch beim Weiterleiten an andere Mitgliedstaaten. Hiervon ausgenommen sind Saatgut und Endprodukte wie Früchte, Schnittblumen, Schnittzweige oder Schnittblätter. Ziel des Pflanzenpasses ist es, bei phytosanitären Problemen den ursprünglichen Produzenten schneller zu finden und somit der Verbreitung von Pflanzenkrankheiten vorzubeugen.

Seit Jahresbeginn 2016 wurden aufgrund des Ausbruchs der Bakterie Xylella fastidiosa, die unter anderem die Pierce'sche Krankheit verursacht, im Süden von Italien und Frankreich Maßnahmen ergriffen. So wurden unter anderem zusätzliche Wirtspflanzen in die Liste der passpflichtigen Pflanzen aufgenommen und es wird streng auf die Verwendung von Pflanzenpässen geachtet. Dadurch wird die richtige Verwendung von Pflanzenpässen noch dringender.

Royal FloraHolland weist auf das gemeinsame Interesse und die gesetzliche Verpflichtung des physischen und des digitalen Pflanzenpasses hin. Auf diese Weise bleiben Handelsgrenzen offen und bei FloraHolland unternimmt man alles was möglich ist, damit keine Krankheiten auftreten.

Der niederländische Qualitätsdienst für den Gartenbau Nak Tuinbouw hat im April 2016 bei Royal FloraHolland Passkontrollen durchgeführt. Es zeigte sich, dass die Pflanzen noch nicht in allen Fällen mit Pflanzenpässen versehen und dass noch nicht alle Anlieferer registriert waren. Nak Tuinbouw nimmt Kontakt zu denjenigen Anlieferern auf, die die gesetzlichen Anforderungen noch nicht erfüllen und wird bei einer erneuten Kontrolle Partien mit falschen Pflanzenpässen oder ohne Pflanzenpass aus dem Handel ziehen.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.