Top-Favoriten: Tomaten und Salatgurken

Anzeige

Fruchtgemüsearten wie Tomaten, Salatgurken und Gemüsepaprika sind bei deutschen Verbrauchern die Favoriten beim Frischgemüseeinkauf. Bei den Tomaten ist die Käuferreichweite am höchsten: Immerhin 95% der Privathaushalte

in Deutschland haben 2003 Tomaten gekauft. Bei den Salatgurken belief sich die Käuferreichweite im vorigen Jahr auf 90%, bei Paprikaschoten auf 87%. Speisezwiebeln kauften voriges Jahr 86% der Haushalte, bei den Möhren betrug die Käuferreichweite 83%, so die Marktforschungsdaten von ZMP und CMA auf Basis des GfK-Haushaltspanels.

 

Bezogen auf die Käuferhaushalte ergibt sich für das Jahr 2003 eine durchschnittliche Einkaufsmenge an frischen Tomaten von 10,8 kg. An zweiter Stelle folgen bei dieser mengenmäßigen Berechnung die Möhren mit einer durchschnittlichen Einkaufsmenge von 8,4 kg pro Haushalt. An dritter rangieren die Salatgurken mit 8,1 kg, auf Platz vier die Speisezwiebeln mit 6,4 kg und auf Rang fünf Paprikaschoten mit 5,4 kg.

 

Bemerkenswert ist die hohe Verbreitung von Eissalat bei den deutschen Konsumenten. Er landet bei der Käuferreichweite mit einem Anteil von 67% auf dem sechsten Platz der meistgekauften Frischgemüsearten, und auch bei der durchschnittlich eingekauften Menge pro Käuferhaushalt liegt dieser Salat mit 4,3 kg auf Platz sechs. Spargel und Weißkohl kauft zwar nicht einmal jeder zweite Haushalt einmal im Jahr, die Einkaufsmengen pro Käuferhaushalt sind mit 4,2 kg und 4,1 Kilogramm jedoch beachtlich. (ZMP)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.