FDF: Politische Gespräche in Berlin

In der zweiten Januar-Woche traf Klaus Götz, Präsident des Fachverband Deutscher Floristen e.V.-Bundesverband-, die bekannte CDU-Politikerin und Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT), Gitta Connemann, und den FDF-Politiker Ingo Bodtke in ihren Berliner Büros zum Gespräch.

Gitta Connemann und FDF-Politiker Ingo Bodtke. Bild: FDF.

Anzeige

Ingo Bodtke ist u.a. Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft. Klaus Götz vermittelte Hintergrundinformationen über die Floristik-Branche. Die CDU-Politikerin Gitta Connemann hatte schon früher mehrfach Kontakt mit Helmuth Prinz, Vorgänger von Klaus Götz und Ehrenpräsident des Fachverband Deutscher Floristen, gehabt. An diese guten Gespräche konnte Klaus Götz nun anknüpfen und fand bei ihr hohes Interesse an der Branche und ein offenes Ohr für die schwierigen Rahmenbedingungen. Kaufzurückhaltung bei den Verbrauchern, Inflation, gestiegene Preise im Einkauf für Floristen und die Marktmacht des Lebensmitteleinzelhandels sind die Themen, welche Floristinnen und Floristen bewegen. Bei beiden Politikern appellierte der Bundesverbands-Präsident zudem für den Bürokratie-Abbau in mittelständischen Unternehmen und für mehr Planbarkeit und Stabilität in der Politik. "Viele Verbraucher sind sehr verunsichert und das spüren wir in den Blumengeschäften", sagte Klaus Götz. Der FDF-Präsident überreichte zum Abschluss den FDF-Jahresbericht und lud natürlich sehr herzlich ein zur 40. Internationalen Pflanzenmesse IPM ESSEN. "Hier trifft sich die geballte Kompetenz der grünen Branche!", empfahl der FDF-Präsident den Besuch der Weltleitmesse für Gartenbau und Floristik in Essen. (FDF)

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.