FDF Bayern: Neuausrichtung des Verbandes

Der FDF Bayern stellt sich neu auf und hat dafür Konzepte für eine zukunftsorientierte Ausrichtung des Verbandes entwickelt.

Das Rosenschloss Schlachtegg, Gundelfingen. Bild: FDF.

Anzeige

Im Zuge des Projektes FDF 2025 hat der FDF Bayern bereits im letzten Jahr Konzepte für eine zukunftsorientierte Ausrichtung des Verbandes entwickelt. Durch den Wandel in der Branche hat es sich ergeben, dass die Teilnahme an Kursen und Seminaren in den letzten Jahren, auch bundesweit, stark rückläufig war und weiterhin sinkt. Das Floristen-Seminarzentrum im Rosenschloss ist daher nicht mehr ausgelastet und wird für die Verbandsarbeit nicht mehr gebraucht.

Das Präsidium des FDF LV Bayern hat deshalb nach intensiven Beratungen in einer Sitzung den einstimmigen Beschluss gefasst, das Rosenschloss zu verkaufen. Diese Entscheidung wurde durch den zeitnahen Ablauf der Zweckbindung der öffentlichen Fördermittel erleichtert. Der FDF LV Bayern wird selbstverständlich auch weiterhin die Interessen der Florist Fachgeschäfte vertreten und seinen Mitgliedern wie gewohnt beratend zur Seite stehen.

Informationen zum Rosenschloss Schlachtegg, Gundelfingen

Bislang wurden im Rosenschloss zahlreiche Floristik Seminare mit Teilnehmern aus dem In- und Ausland durchgeführt. Mit seinen flexibel gestalteten Räumen, dem Schlosspark und dem besonderen Ambiente ist das Schloss Schlachtegg darüber hinaus eine Location für vielfältigste kulturelle, gesellschaftliche, geschäftliche und private Veranstaltungen. Auch das seit diesem Jahr neu ins Rosenschloss integrierte Sonntagscafé erfreut sich großer Beliebtheit. Es schließt eine Marktlücke und zeigt, dass auch offene Gastronomie erfolgreich im Haus möglich ist. Dies eröffnet einem neuen Besitzer eine große Nutzungspalette, mitten in Süddeutschland, fußläufig zwischen Bahnhof und Ortskern, nur 15 Min. von der Autobahn entfernt. (FDF)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.