Euroflora 2025: Zurück in die Zukunft

Vom 24. April bis zum 4. Mai 2025 findet die Pflanzen- und Blumenmesse Euroflora im Herzen der Stadt Genua statt.

Die Euroflora findet vom 24. April bis zum 4. Mai 2025 in Genua statt.

Anzeige

Die Euroflora ist die einzige italienische Blumen- und Pflanzenmesse, die von der AIPH - Internationaler Verband der Gartenbauproduzenten - in Europa anerkannt ist. Vom 24. April bis zum 4. Mai 2025 wird Genua wieder einmal von ihrem Zauber durchdrungen sein.

Die Veranstaltung wird von Porto Antico di Genova Spa in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung von Genua, der Region Ligurien und der Handelskammer von Genua organisiert. Nach den Ausgaben 2018 und 2022, die in den Parks und Museen von Nervi stattfanden, kehrt die Euroflora 2025 an ihren ursprünglichen Austragungsort zurück, das ehemalige Messe- und Ausstellungszentrum, das derzeit nach einem Projekt des aus Genua stammenden Architekten Renzo Piano einer umfassenden städtebaulichen Erneuerung unterzogen wird. Die Teilnahme an der Blumenschau steht sowohl einzelnen Unternehmen als auch italienischen und ausländischen Produktionsbezirken, regionalen Kollektiven, Gemeinden (die derzeit beträchtliche Investitionen tätigen, um städtische Grünflächen zurückzugewinnen, die auch als Orte der sozialen Interaktion gedacht sind), institutionellen Einrichtungen, Universitäten, Berufsschulen und Forschungszentren, Designern und Floristmeistern offen.

"Mit jeder neuen Ausgabe", so Mauro Ferrando, Vorsitzender der Porto Antico di Genova Spa, "wird die Euroflora in einem neuen, zeitgemäßen Gewand wiedergeboren und ist stets in der Lage, die Bedürfnisse des Blumen- und Gartenbausektors durch wunderbare Installationen und innovative Lösungen zu erfüllen. Euroflora fördert einen gesünderen und bewussteren Lebensstil und einen bewussteren Umgang mit Pflanzen und Blumen, auch unter besonders schwierigen Umweltbedingungen und an unkonventionellen Standorten, mit dem Ziel, die Natur zurück in unser tägliches Leben zu bringen". Die Ausgabe 2025 wird eine Reise zurück in die Zukunft sein, denn die Euroflora wird an ihren ursprünglichen Standort zurückkehren, der inzwischen sowohl formal als auch inhaltlich umfassend renoviert wurde.

Die Ausstellungsräume

An der neuen Eastern Waterfront wird es weiterhin eine Reihe von Standorten geben, die für Messen und Ausstellungen vorgesehen sind. Das bedeutet, dass sich die Euroflora über eine Vielzahl von Flächen mit Blick auf das Meer erstrecken wird, die ideal sind, um alle möglichen Arten von Produkten auszustellen - von Baumschulpflanzen bis hin zu blühenden Pflanzen, von Schnittblumen und Blumenarrangements bis hin zu Bonsai-Kollektionen und originellen Installationen von verschiedenen Designern. Auch die neuesten technischen Lösungen für Gärten werden vorgestellt, wobei der Schwerpunkt auf dem Wassersparen und der Auswahl von Pflanzen liegt, die sich gut an die spezifischen Umwelt- und Klimabedingungen eines jeden Gartens anpassen. Ganz zu schweigen von der einzigartigen Schönheit von Bäumen und Sträuchern. Die "wiedergeborene" Euroflora empfängt die Besucher in dem neuen, 30.000 Quadratmeter großen Stadtpark, führt sie zu dem spektakulären Zylinder im Inneren des Palasport-Pavillons, weiter in die Außenbereiche am Meer und dann entlang eines schwimmenden Weges, der aus 51 in den Docks installierten Pontons besteht, und erreicht schließlich den großen Jean-Nouvel-Pavillon mit einer Gesamtfläche, die fast 14 Fußballfeldern entspricht.

Blumenschmuck, Schnittblumen, Bonsais und der Grüne Markt

Dank der neuen Anordnung stehen diesen Abschnitten die großzügigen Ausstellungsflächen im Obergeschoss des Jean-Nouvel-Pavillons zur Verfügung, die groß genug sind, um auch den Grünen Markt zu beherbergen. Hier können die Besucher nicht nur Pflanzen und Blumen kaufen, sondern auch Gartengeräte und -werkzeuge, Möbel und Einrichtungsgegenstände für den Außenbereich sowie Dienstleistungen für Unternehmen finden.

Das Projekt

Das architektonische Projekt von Euroflora - entworfen von dem Architekten Matteo Fraschini, der URGES - Gruppo Valagussa vertritt - ist sowohl in der Form als auch in der Substanz beispiellos und dreht sich um die Idee der allmählichen Rückeroberung städtischer Räume durch die Natur.

Die Ausstellung wird ein ständiger Dialog mit der Kunst sein, der alle Sinne anspricht. Mehrere symbolträchtige Elemente, die von den Meistern der zeitgenössischen Kunst inspiriert sind, wie der Cretto di Burri (Riss von Burri) und Pollocks Drip-Painting-Technik, werden das Makro-Layout der Ausstellung umreißen und gleichzeitig die Aufmerksamkeit des Publikums auf zeitgenössische Themen wie Wasserknappheit, die Interaktion zwischen natürlichen und bebauten Landschaften und die Notwendigkeit eines einfacheren und natürlicheren Lebensstils lenken.

Das Konzept des Bodens als verformbare, bearbeitbare Oberfläche wird durch eine Reihe von Skulpturen in Form von großformatigen Origamis visuell ausgedrückt - Darstellungen einer einfachen, alltäglichen Tätigkeit, die zu einer Kunstform werden kann. Ihre Funktion in der Gesamtanlage ist die eines Orientierungspunktes, der die Kernthemen der verschiedenen Ausstellungsbereiche kennzeichnet und so dem Besucher hilft, sich in der Ausstellung zurechtzufinden.

Die tiefe Interaktion zwischen Mensch und Natur findet sich auch in den vielen Arenen, die entlang der gesamten Ausstellungsroute eingerichtet wurden und als Orte des Wissensaustauschs und des Wachstums einer Gemeinschaft gedacht sind.

Nachhaltigkeit, angestrebt wird die Zertifizierung nach ISO 20121

Die Euroflora war schon immer per Definition eine "grüne" Veranstaltung, was das natürliche Ergebnis einer klaren Entscheidung und ihrer Geschichte ist. Seit mehreren Jahren setzt sich die Euroflora dafür ein, die getrennte Abfallsammlung zu maximieren, die Verwendung von Kunststoffen und daraus hergestellten Materialien in den Ausstellungs- und Erfrischungsbereichen erheblich zu reduzieren, FCP-Papier für Werbematerialien zu verwenden und verstärkt auf Online-Kommunikationskanäle zurückzugreifen.

Porto Antico di Genova strebt nun die Zertifizierung nach der Norm ISO 20121 an, der internationalen Norm für nachhaltiges Veranstaltungsmanagement. Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zur Erreichung des Messegeländes wird maximiert, wobei Parkplätze ausschließlich für Servicefahrzeuge und Besucher mit Behinderungen zur Verfügung gestellt werden.

Der italienische Markt

Trotz des derzeit unsicheren internationalen politischen Szenarios hat sich der italienische Blumen- und Gartenbausektor in den letzten Jahren positiv entwickelt und wird im Jahr 2022 dank der Arbeit von mehr als 17.000 Unternehmen und 45.000 Hektar Anbaufläche einen Produktionswert von über 3 Mrd. Euro erreichen (Angaben des italienischen Statistikinstituts ISTAT).
Italien ist der zweitgrößte Exporteur von Gartenbau- und Blumenprodukten in Europa, mit einem Exportwert von über 1,2 Mrd. Euro (ein neuer Rekord) und einer steigenden Produktion, die eine positive Handelsbilanz gewährleistet.

Das internationale Szenario und die Rolle der Blumenmessen und -ausstellungen

"Seit 1960 hat die AIPH, die Internationale Vereinigung der Gartenbauhersteller, über 50 internationale Gartenbauausstellungen genehmigt", betonte Präsident Leonardo Capitanio in seiner Rede. Diese weltweit stattfindenden Veranstaltungen wurden von Dutzenden Millionen Menschen besucht und von führenden Blumenerzeugern und Baumschulgärtnern aus der ganzen Welt besucht. In einer zunehmend urbanisierten Welt, die mit dem Klimawandel konfrontiert ist, zeigen die Ausstellungen, dass Pflanzen und natürliche Landschaften den Städten helfen können, sich an den Wandel anzupassen und auch in Zukunft lebenswert zu bleiben. Jede Expo ist einem bestimmten Thema gewidmet und soll ein sorgfältig ausgewähltes Erbe weitergeben. "Ausstellungen", so Präsident Capitanio weiter, "können eine Rolle bei der Erneuerung ganzer Stadtviertel spielen, indem sie Parks schaffen und die Art und Weise, wie die Menschen die Natur genießen und mit ihr umgehen, grundlegend verändern. Die Euroflora hat schon immer einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der internationalen Gartenbauausstellungen geleistet und ist aufgrund ihrer originellen, zukunftsweisenden Exponate und ihres Engagements für die Ziele der AIPH als 'Weltmeisterin für die Kraft der Pflanzen' weltweit bekannt geworden. Die AIPH ist stolz darauf, die Euroflora 2025 genehmigt zu haben, und kann es kaum erwarten, sie in Zukunft noch weiter aufblühen zu sehen".

Euroflora - Vorschriften und Wettbewerbe

Gemäß dem internationalen Reglement der AIPH werden den Ausstellern kostenlose Ausstellungsflächen zugewiesen sowie - je nach belegter Fläche - eine bestimmte Menge an Rohstoffen wie Torf, Sand und Rasenteppich. Ein wichtiger Bestandteil der Messe sind die Wettbewerbe, die allen Ausstellern offen stehen: Der Gewinner zu sein, ist sicherlich eine Quelle großen Stolzes und Prestiges. Die Wettbewerbe sind in Ehren-, Design- und technische Wettbewerbe unterteilt. In der ersten Kategorie, die dem Ausland und den Regionen gewidmet ist, werden Einzel- oder Gemeinschaftsausstellungen in den verschiedenen Ausstellungsräumen ausgezeichnet. Bei den Gestaltungswettbewerben werden die Schönheit, die Originalität und die künstlerische Präsentation der ausgestellten Pflanzen prämiert, während bei den technischen Wettbewerben die Qualität, die Vitalität und die Neuartigkeit der ausgestellten Blumen, Pflanzen und Bäume bewertet werden. Darüber hinaus wird es einen speziellen Wettbewerb geben, bei dem die am besten gepflegten Anlagen während der gesamten Veranstaltung ausgezeichnet werden.

Die Mitglieder der Jury (mehr als 120 in diesem Jahr) werden mit äußerster Transparenz aus hochqualifizierten Persönlichkeiten aus den Bereichen Botanik, Agronomie, Landschaftsgestaltung, Komposition und Kunst ausgewählt. In einem eigenen Bereich der Website werden die Jurymitglieder der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Neue Trends

Ein spezieller Wettbewerb für Designer, der in Zusammenarbeit mit den Berufsverbänden des Sektors organisiert wird, wird in den nächsten Wochen auf der Website von Euroflora angekündigt. Da die Organisatoren auf ein größeres Ausstellungsgelände als in der Vergangenheit zurückgreifen können, konnten sie die für den Wettbewerb zur Verfügung stehenden Flächen verdoppeln: 10 davon sind für Designer unter 30 Jahren reserviert, weitere 10 für Teilnehmer über 30.

Die B2B-Initiativen von Euroflora

Nach dem Erfolg von 2022 wird die Zusammenarbeit zwischen Euroflora und der Agenzia ICE (Italienische Agentur für Handel und Investitionen) im Jahr 2025 noch stärker werden und über 60 Top-Einkäufer aus den reifen Märkten, Osteuropa, der adriatischen Region und dem Nahen Osten sowie eine vertikale Marketingkampagne in den wichtigsten Zielländern umfassen.

Aufgrund der wertvollen Anregungen der Berufsverbände wird am Montag, den 28. April, zum ersten Mal in der Geschichte der Messe akkreditierten Fachleuten kostenloser Zugang zur Messe gewährt und es stehen ihnen spezielle Bereiche für Geschäftstreffen zur Verfügung.

Die Euroflora 'nimmt sich ihren Raum' - die Kommunikationsstrategie

Die Kommunikationsstrategie von Euroflora 2025 dreht sich um den Slogan "Die Natur nimmt sich ihren Raum", mit Grafiken, die die Schönheit und die soziale Rolle von Euroflora hervorheben, wobei die Blumenprodukte im Vordergrund stehen. Die von der Werbeagentur Dilemma entworfene Kampagne umfasst zwei Phasen - die erste richtet sich vor allem an Fachleute, die zweite an die breite Öffentlichkeit, um ein wirklich außergewöhnliches und zugleich integratives Erlebnis zu fördern.

Die Teilnahme der Region Ligurien und der Stadt Genua an den Veranstaltungen des Sektors

Nach der Vorstellung des Projekts Euroflora 2025 auf der Frühjahrstagung der AIPH im vergangenen März in Doha wird Euroflora vom 17. bis 26. Mai an der Zwillingsmesse Floralies Internationales - France teilnehmen, die dieses Jahr im Logis de la Chabotterie in der Vendée stattfindet. Euroflora wird mit einem 200 Quadratmeter großen Garten vertreten sein, in dessen Zentrum ein großes Origami steht, das das Projekt Euroflora 2025 symbolisiert.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.