Erfrischende Alternative: Die Gartendusche

Kraftort, Ruheoase oder Wohlfühlbereich – der eigene Garten hat viele Namen. Das Schöne daran ist, dass das grüne Paradies für jeden Besitzer individuell gestaltbar ist. Während für manche Pool oder Schwimmteich unverzichtbar sind, sorgen in anderen Gärten die praktischen Gartenduschen für eine kühle Erfrischung in der warmen Jahreszeit.

fotolia.com/ 114299212/ Animaflora PicsStock: Eine Gartendusche bietet im Sommer eine kühle Erfrischung.

Anzeige

Die Gartendusche hat viele Vorteile und fügt sich dank optischer Vielfalt harmonisch in das bestehende Ensemble ein.

Diese Vorteile bietet eine Gartendusche

Im Gegensatz zu einem Pool oder einem Schwimmteich nimmt die Gartendusche viel weniger Platz ein. Zudem ist sie in der Anschaffung deutlich günstiger und unkomplizierter beim Aufbau. Dieser ist zwar abhängig von dem ausgesuchten Modell, da es auch hier wesentliche Unterschiede zwischen den Gartenduschen gibt, allerdings ist weit weniger Aufwand nötig als bei der Anlegung von Pool oder Schwimmteich. Auf lange Sicht erweist sich die Outdoor-Dusche im Garten als sparsamere Variante. Sowohl in puncto Wasserverbrauch als auch hinsichtlich der Nachhaltigkeit sticht die Gartendusche sowohl den Pool als auch den Schwimmteich im direkten Vergleich aus. Das wichtigste Kriterium ist jedoch der Grad an Erfrischung und hier überzeugt sie mit vollem Einsatz. Es gibt nichts Angenehmeres, als sich an einem heißen Hochsommertag unter die Gartendusche zu stellen und die prickelnden, kühlen Tropfen von oben auf der Haut zu genießen.

Gestaltung ist individuell und an den eigenen Garten anpassbar

Optisch lässt sich die Gartendusche individuell an die eigenen Vorlieben und natürlich auch an den Stil des Gartens anpassen. Wer beispielsweise gerne auf aktuelle Strömungen und Trends der grünen Branche reagiert, sorgt mit einer farblich neutralen Dusche für ein Modell, das in jeder Saison mit der wechselnden Farbpalette der eigenen Grünanlage harmoniert. Gartenbesitzer, die sich in erster Linie an der Qualität und Tauglichkeit einer Gartendusche orientieren, schauen sich die Testsieger in diesem Artikel an. Die unterschiedlichen Modelle sind auf Herz und Nieren in Kategorien wie Volumen des Wassertanks, Höhenverstellbarkeit und Befestigungsart geprüft. Dadurch lässt sich ein individuelles Modell, das zum eigenen Garten passt und alle gestellten Anforderungen erfüllt, noch unkomplizierter und schneller finden.

Tipp: Beliebte Gestaltungselemente wie Terrassen und Sichtschutzwände bestehen im Garten häufig aus hochwertigen Hölzern. Sie schenken der Umgebung Natürlichkeit, Wärme und Ursprünglichkeit. Auch wenn die Holz-Dessins in letzter Zeit immer öfter durch andere Materialien bedrängt werden, ist es eine gute Wahl, die Gartendusche mit Holzelementen zu inszenieren.

Die verschiedenen Typen der Gartendusche

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arten von Gartenduschen. Bei der Kaltdusche handelt es sich um ein Modell, das sich relativ schnell umsetzen lässt. Zur Installierung im Garten benötigen Interessierte einen Gartenschlauch oder ein Wasserrohr. Beide Varianten müssen mit einem Wasseranschluss verbunden sein. Dann fehlen nur noch das Duschgestell sowie ein favorisierter Duschbrausekopf. Kombiniert mit einem Sichtschutz ist es so verhältnismäßig schnell möglich, eine Gartendusche in der eigenen Grünanlage ohne große Umbauten umzusetzen. Bei Bedarf ist diese Variante auch im Winter problemlos wieder abbaubar. Wie der Name allerdings verrät, spendiert dieses Modell kein warmes Wasser, sondern sorgt tatsächlich für eiskalte Erfrischung.

Wer hingegen nicht auf Warmwasser aus der Gartendusche verzichten will, setzt auf eine innovative Solardusche für den Outdoor-Bereich. Im Grunde genommen benötigen Interessierte die gleichen Utensilien wie bei der Kaltdusche. Allerdings gibt es bei diesem Produkt einen Unterschied. Dieser besteht in einem Wassertank, der durch solarbasierte Systeme aufgewärmt wird. Dadurch ist das Wasser in der Gartendusche angenehm warm. Solche Varianten sind in der Anschaffung etwas teurer und erfordern etwas mehr Zeit sowie Aufwand beim Aufbau.

Eine dritte Möglichkeit zur Installation einer Gartendusche ist das Modell mit direktem Wasseranschluss. Das ist natürlich um ein Vielfaches aufwendiger als die anderen beiden Methoden. Diese Gartendusche ist quasi ein Zwilling der Armaturen im Badezimmer. Zu beachten sind bei solchen Varianten daher nicht nur die korrekte Inbetriebnahme eines Thermostats, sondern auch die Wasserhygienevorschriften. Den Anschluss dieser Gartendusche übernehmen am besten Fachbetriebe.

Standort für die Gartendusche unter spezifischen Gesichtspunkten aussuchen

Um den richtigen Standort für die Gartendusche zu finden, ist es wichtig, folgende Tipps bei der Auswahl zu beherzigen. Platz spielt eigentlich keine Rolle, da eine Dusche bereits auf wenigen Quadratmetern perfekt aufgebaut werden kann. Allerdings ist ein fester und unnachgiebiger Boden vorteilhaft. Der Grund dafür ist die ständige Wasserzufuhr. Es ist essenziell, dass der Untergrund auch bei intensiver Feuchtigkeit dauerhaft standhält.

Damit das abfließende Wasser bei jedem Duschvorgang weder die Blumenbeete noch den Baum des Jahres oder im schlimmsten Fall sogar das Gewächshaus flutet, ist ein Ablaufschacht empfehlenswert. Dieser sollte so gegraben und mit Füllmaterialien ausgestattet sein, dass das Wasser problemlos im Boden versickert und keine Schäden im Gartenparadies anrichtet. Als Bodenkonstruktion machen geriffelte Holzelemente eine gute Figur. Mit einigen Zentimetern Abstand zueinander lassen sie das Wasser einfach nach unten durchlaufen, wo es im ausgegrabenen Schacht einsickert. Für Gartenbesitzer, die keinen zusätzlichen Sichtschutz errichten möchten, ist ein geschützter Standort sinnvoll. Um sich vor fremden Blicken zu schützen, empfiehlt es sich daher, die Dusche in Hausnähe zu installieren.

Die Gartendusche erweitert das grüne Paradies

Der Garten ist ein individueller Ort zum Abschalten, Entspannen und Wohlfühlen. Laut einer Studie zum Thema „Wohnen und Garten“ halten sich Gartenbesitzer mit einem eigenen Grundstück täglich dort auf. Insbesondere an Sommertagen ist der Garten der beliebteste Ort, um zu relaxen und das gute Wetter ganz in Ruhe mit Freunden, Bekannten und Familie zu genießen. Die Studie hat ergeben, dass über 60% der Haushalte mit Garten diesen nutzen, um Festtage und die Sommerzeit hier in gemütlicher Runde zusammen zu verbringen. Um dieses grüne Erholungsparadies zu erweitern, ist eine Gartendusche genau die richtige Wahl. Sie sorgt auf jeder Gartenparty für ein erfrischendes Vergnügen und ist dabei eine ökologischere Alternative zu Pool oder Schwimmteich.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.