Erdbeeren: Selbst gepflückt schmeckt doppelt gut

Wie der Landvolk-Pressedienst berichtet, verzeichnen die landwirtschaftlichen Direktvermarkter in diesem Sommer einen sehr erfreulichen Zulauf.

Selbst zu pflücken schont den Geldbeutel und ist einen gute Ersatz für entfallende Freizeitaktivitäten. Bild: Landvolk Niedersachsen.

Anzeige

Sommerzeit ist Erdbeerzeit – knallrot leuchten sie ihren Pflückern zwischen den grünen Blättern entgegen. Als Ersatz für entfallende Freizeitaktivitäten nutzen derzeit viele Familien die Ernte der süßen Früchte für einen Ausflug mit ihren Kindern. Selbst zu pflücken schont zudem den Geldbeutel – und das Beste daran: Im Anschluss schmeckt die gesunde Nascherei mit Milch, Eis und Sahne oder als Erdbeerkuchen besonders lecker, weil sie auf dem kurzen Weg kaum Aroma verloren hat. Wer länger etwas von dem Ausflug haben möchte, kocht anschließend feine Marmelade, die auch als Geschenk oder kleines Dankeschön immer gut ankommt.

Wie der Landvolk-Pressedienst berichtet, verzeichnen die landwirtschaftlichen Direktvermarkter in diesem Sommer einen sehr erfreulichen Zulauf. „Es sind sogar ein paar Betriebe wieder in die Selbstpflücke eingestiegen“, bestätigt Fred Eickhorst von der Vereinigung der Spargel- und Beerenanbauer. Neben dem „Eventcharakter“ schreibt er diese Entwicklung dem geringen Infektionsrisiko in den weitläufigen Plantagen zu. „Im Hofladen gibt es weniger Publikumsverkehr als im Supermarkt“, sagt er. Zudem folgen seiner Einschätzung nach viele Verbraucher dem Trend nach mehr Regionalität und besinnen sich auf die Früchte aus der Nachbarschaft. Für einige Betriebe sei auch der Mangel an Saisonarbeitskräften ein Grund für die Freigabe der Felder für Selbstpflücker gewesen. Genaue Zahlen gebe es darüber aber nicht.

„Die Selbstpflücke hat wieder einen höheren Stellenwert bekommen“, sagt auch Elke Sandvoß von der Vereinigung Norddeutscher Direktvermarkter. Gespannt erwarten die Landwirte nun die Ferienzeit. „Normalerweise gibt es im Sommer einen Absatzeinbruch, weil die Menschen dann Urlaub machen“, weiß Sandvoß aus Erfahrung. Bislang sei der jedoch ausgeblieben. „Unter dem Strich ist der Umsatz der Direktvermarkter bislang höher als sonst“, sagt sie. Dieser Trend könnte sich fortsetzen, wenn viele Menschen ihren Urlaub in Deutschland verbringen und bei den Erzeugern einkaufen.

Die aromatischen Erdbeeren sind auch förderlich für die Bikinifigur. Sie enthalten nur etwa 32 Kilokalorien pro hundert Gramm und weisen einen hohen Gehalt an Ballaststoffen auf. Positiv fällt zudem ihr Vitamingehalt ins Gewicht. Vor allem der Vitamin-C-Gehalt ist enorm: Er liegt höher als bei Zitronen und Orangen. Mit ihrem Anteil an Kalzium, Kalium, Eisen, Zink und Kupfer bieten Erdbeeren viele Mineralstoffe. Darüber hinaus enthalten die Früchte Polyphenole. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die helfen sollen, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. (LPD)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.