Edelcactus: Auf der Floradecora

Das Großhandelsunternehmen für Kakteen und Sukkulenten Edelcactus stößt mit seinen Trendprodukten auf Interesse der Wohn- und Dekobranche.

Edelcactus. Bild: Floradecora.

Anzeige

Sie sind für draußen geeignet und für drinnen. Im Glas schaffen sie eine puristisch moderne Atmosphäre, in farbigen Töpfen exotisch mexikanisches Urlaubsfeeling. Sie kommen auf dem Balkon, der Terrasse oder der Fensterbank super zur Geltung. Und sie sind als Alternative für klassische Blumenbouquet-Tischdeko absolut hip. Die Rede ist von Kakteen und Sukkulenten, nach Meinung von Trendexperten der wohl coolste und pflegeleichteste Pflanzentrend, den es je gab. Spezialist auf dem Gebiet der Trockenkünstler ist Edelcactus, mit Sitz im niederländischen Amstelveen, ganz in der Nähe der Blumenversteigerung von Floraholland in Aalsmeer. Vor 60 Jahren gegründet befasst sich das Großhandelsunternehmen mit einem Betriebsgelände von 25.000 qm ausschließlich mit dem Kultivieren von Kakteen, Sukkulenten, Lucky Bamboo und einem breiten Angebot an Pflanzgefäßen.

Bis vor einigen Jahren, gelangten die Produkte von Edelcactus über Retailer, Exporteure, Auktionen, Gartencenter und Supermärkte zum Endkunden. Im Zuge des aufkeimenden Trends zu Kakteen und Sukkulenten als Styling-Thema für neue Branchen wie Gastronomie, Einrichtungshäuser, Geschenkboutiquen oder Concept Stores, suchte das aufgeschlossene und marktorientierte Familienunternehmen nach neuen Kontakt-Plattformen und fand diese in Frankfurt mit der Floradecora.

Edelcactus hat von Anfang an auf die neue Messe gesetzt. „Von der Floradecora erwarteten wir uns neue Zielgruppen und direkten Kontakt zu anderen Einkäufern, die zur zeitgleich stattfindenden Christmasworld kommen“, erklärt Harold Burger, Sales- und Productmanager bei Edelcactus. „Das ist geglückt, die Besucherqualität war wirklich gut.“ Die Niederländer ziehen nach der Premierenveranstaltung im Januar eine positive Bilanz. Auf ihrer Besucherliste stehen für das Unternehmen neue, internationale Einkäufer - hauptsächlich Floristen und Gartencenter. Aber auch Vertreter neuer Branchen waren da. So traf Edelcactus auf der Floradecora auf Wohn- und Dekospezialist Depot, der im deutschsprachigen Raum zu den bekanntesten und erfolgreichsten Marken im Lifestyle- und Einrichtungssegment zählt. Die vertikal wie ein Modeunternehmen geführte Handelskette hat sich auf die Fahne geschrieben, ihren Kunden ein echtes Einkaufserlebnis mit Farbund Trendthemen passend zur Saison zu bieten. Das Sortiment von Edelcactus stellt sicher ein Mekka für die Depot-Einkäufer dar, gibt es doch neben Saisonprodukten für Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter ein breites Angebot an Themen, wie Urlaub und Schulbeginn, Fest- und Feiertage.

„Ein Kaktus muss nicht grün sein“, sagt Harold Burger, „er kann auch pink oder rot sein. Wir können ihn mit einer speziellen Pflanzenfarbe in allen Tönen anmalen.“ Edelcactus informiert sich weltweit in Europa und dem fernen Osten über die neuesten Trends bei Pflanzen und Keramiken und kann dank seiner Lagerkapazitäten auch große Aufträge durchführen. Abgestimmt auf den Kunden entwickelt Edelcactus auch Showdisplays - vom kleinen Tischpräsenter bis zum großen Regal - Töpfe mit eigenen Designs und individuelle Produktarrangements, auf Wunsch ausgestattet mit Verpackungen, Covers, Stecketiketten oder Stickers.

Die beliebtesten Themen auf der Floradecora waren Sukkulenten und Keramiken in Herzform für den Valentinstag, in Ranzenform für den Schulanfang, lustig aufgemachte Kakteen mit Hühnergesichtern für Ostern, mit Nikolausgesichtern und Bart für die Vorweihnachtszeit.

Der Hype um die Pflanzengattung ging vor ungefähr zwei Jahren von US-Interior Designern aus und hat inzwischen eine starke Bewegung ausgelöst. Auch die Mode- und Accessoires-Welt ist auf den Trend aufgesprungen. Die bizarren Schönheiten finden sich in allen Formen und Farben auf verschiedensten Objekten wieder und versprühen sommerliches Flair. Was ist an ihnen dran, dass sie gerade in jedem Seite 4 Floradecora The freshest way in floral business Frankfurt am Main, 26.-29.1.2018 Hipster-Haushalt stehen? Mit Sicherheit ihre faszinierende, fast abstrakte Gestalt, die für Minimalismus steht und außerdem ihre Unkompliziertheit. Als wahre Überlebenskünstler nehmen es die stacheligen Pflanzen nicht so schnell übel, wenn sie einmal vergessen werden. (Quelle: Messe Frankfurt)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.