EDEKA Südbayern: Schließt Integration von Tengelmann ab

Mit einer Schlagzahl von 14 Märkten pro Woche wurden die übernommenen Standorte seit Mitte Juli auf den EDEKA-Schriftzug umgeflaggt. Jetzt sind alle Tengelmann-Filialen bei EDEKA integriert.

EDEKA Südbayern schließt Integration von Tengelmann ab.

Anzeige

EDEKA Südbayern hat die Integration der Tengelmann-Filialen erfolgreich abgeschlossen. Die Regionalgesellschaft erstellt in München und Augsburg die beiden letzten der mehr als 170 im südbayerischen Raum übernommenen Standorte auf die Marke EDEKA um. „Dank einer beeindruckenden Teamleistung aller Beteiligten ist es gelungen, den anspruchsvollen Zeitplan einzuhalten und diese sportliche Aufgabe gemeinsam zu meistern“, so Claus Hollinger, Geschäftsführer der EDEKA Südbayern. „Die Übernahme durch EDEKA eröffnet den Märkten beste Perspektiven für die Zukunft und sichert die Arbeitsplätze vor Ort.“

Zum 1. Oktober 2017 übernahm EDEKA Südbayern alle ehemalige Tengelmann-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Region München / Oberbayern. Dazu zählen auch die Angestellten des bereits integrierten Birkenhof-Fleischwerkes in Donauwörth, der Verwaltung in München sowie des Logistikzentrums in Eching.

Mit einer Schlagzahl von 14 Märkten pro Woche wurden die übernommenen Standorte seit Mitte Juli auf den EDEKA-Schriftzug umgeflaggt. Ebenfalls Bestandteil dieses Großprojektes war die Anpassung der technischen Infrastruktur auf das moderne, EDEKA eigene Warenwirtschaftssystem LUNAR mit automatischer Artikeldisposition. Parallel dazu wurden die Sortimente deutlich überarbeitet und erweitert sowie die qualitativ und preislich attraktiven EDEKA-Eigenmarken eingeführt. Auch ladenbauliche Modernisierungen gingen innerhalb nur weniger Wochen über die Bühne. Insgesamt elf Märkte wurden einem Komplettumbau unterzogen. Weitere Runderneuerungen befinden sich bereits in der Planungsphase. „Mit vollendeter Integration ist die Optimierung unserer neuen Standorte nicht beendet“, unterstreicht Claus Hollinger. „Wir betrachten dies als einen kontinuierlichen Prozess und werden weiter für frischen Wind im südbayerischen Lebensmitteleinzelhandel sorgen.“ Um darüber hinaus auch organisch zu wachsen, investiere die EDEKA Südbayern im gesamten Geschäftsgebiet weiter gezielt in attraktive und zukunftsfähige Einzelhandelsstandorte, so Hollinger weiter.

EDEKA xpress: Geburtsstunde eines neuen Vertriebsformats

Mit der Übernahme der ehemaligen Tengelmann-Filialen hat die EDEKA Südbayern außerdem eine komplett neue Vertriebsschiene ins Leben gerufen. Rund 50 Standorte wurden im Rahmen des Integrationsprozesses zu EDEKA xpress-Märkten. Diese kleineren Nachbarschaftsmärkte mit unter 600 qm Verkaufsfläche gehen mit ihren Sortimenten bedarfsgerecht auf die Wünsche der Kunden in städtischen Quartieren ein. Das neue xpress-Format gibt es in München, Starnberg, Freising, Augsburg sowie in Bad Tölz.

Große Werbeaktion zur „Einheit“

Rund um den „Tag der Deutschen Einheit“ startet EDEKA Südbayern eine groß angelegten Werbeaktion unter dem Motto „Auch wir feiern die Einheit“. Gemeinsam mit seinen Kunden feiert das Unternehmen so die gelungene Integration der mehr als 170 Märkte. (EDEKA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.