EDEKA: Nachhaltigere Kundenbelege

Der EDEKA-Verbund im Südwesten führt nach und nach ein besonders umweltfreundliches Papier aus regionaler Herstellung für seine Kassenbons ein.

Das innovative Thermopapier für den EDEKA kassenbon ist recycelbar, frei von chemischen Farbentwicklern und FSC-zertifiziert. Bild: EDEKA.

Anzeige

Bereits seit Jahren setzt EDEKA Südwest beim generell üblichen Thermodruck von Kassenbons auf phenolfreies und FSC-zertifiziertes Papier aus nachhaltigerer Waldwirtschaft. Vor dem Hintergrund der seit diesem Jahr geltenden „Belegerteilungspflicht“ geht der Verbund von Lebensmittelhändlern nun einen weiteren, wichtigen Schritt für mehr Umweltfreundlichkeit.

Lichtbeständiges Thermopapier aus dem Schwarzwald

Das Thermopapier „Blue4est“, so der Produktname, wird im Schwarzwald hergestellt. Es setzt zwar auch auf Wärme, um auf der Kassenrolle das Schriftbild erscheinen zu lassen. Dem liegt jedoch eine rein physikalische und keine chemische Reaktion zugrunde. Daher werden keinerlei Chemikalien für die Farbentwicklung verwendet. Die neuen Kassenbons haben eine charakteristische, blau-graue Farbe und verblassen nicht mehr, wenn sie Licht oder Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Sie sind daher beständig und bei Bedarf langlebig, etwa für Dokumentationszwecke.

Geeignet für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln

Selbst der direkte Kontakt des Thermopapiers mit Lebensmitteln – beispielsweise in der Einkaufstasche – ist völlig unbedenklich. Die Kassenbons aus blauem Thermopapier können aufgrund ihrer Umweltverträglichkeit auch einfach im Altpapier entsorgt und recycelt werden. (EDEKA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.