Edbeeren: Weniger Anbauer - mehr Produktion

Die Zahlen zeigen, dass die Erträge der Erdbeerernte steigen, obwohl die Produktionsflächen kleiner werden. Einer der Hauptgründe ist der steigende Prozentuale Anteil der Erdbeeren aus Gewächshäusern.

In den Niederlanden wurde die Erdbeeranbaufläche in Gewächshäusern ausgeweitet. Bild: GABOT.

Anzeige

Die Zahl der Erdbeeranbauer in den Niederlanden hat sich zwischen 2006 und 2017 um fast die Hälfte reduziert. Auch die Anbaufläche schrumpfte in diesem Zeitraum und war zum 1. April 2017 um rund 5% kleiner. Trotz dieser Rückgänge sind in den letzten Jahren die Ernteerträge gestiegen.

Dies ist vor allem auf eine Ausweitung der Erdbeeranbaufläche in Gewächshäusern zurückzuführen. Am 1. April 2017 umfasste die gesamte Erdbeeranbaufläche 1.630 ha, gegenüber 1.780 ha im Rekordjahr 2012. Der Erdbeeranbau in Gewächshäusern und begehbaren Folientunneln hat sich seit 2006 von 250 auf 400 ha erhöht. Derzeit werden 76% der niederländischen Erdbeeren im Freien angebaut, gegenüber 85% im Jahr 2006.

Trotz einer kleineren Erdbeeranbaufläche ist die Produktion um 47% gestiegen, von 39,2 Mio. kg im Jahr 2006 auf 57,5 Mio. kg im Jahr 2016. Im Vergleich zu anderen Ländern der Europäischen Union erzielen die Niederlande eine hohe Produktion auf einer kleinen Anbaufläche. Im Jahr 2015 belegten die Niederlande den siebten Platz in der EU auf der Liste der größten Erdbeerproduzenten und belegten den elften Platz auf der Liste der Länder mit der größten Anbaufläche.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.