Dümmen Orange: Gibt Einblicke in "Greencare"

Das neue hochmoderne Elite Gewächshaus am Standort Rheinberg ist ein wichtiger Teil der Pflanzengesundheits-Richtlinie "Greencare" von Dümmen Orange.

Das neue hochmoderne Elite Gewächshaus am Standort Rheinberg ist ein wichtiger Teil der Pflanzengesundheits-Richtlinie "Greencare" von Dümmen Orange. Bild: GABOT.

Anzeige

Das neue Elite Gewächshaus von Dümmen Orange in Rheinberg ist Ursprung und Ausgangslieferant für die weltweiten Mutterpflanzenstandorte des Unternehmens – es ist das Rückgrat der Produktion. Das Hygiene-Protokoll "Greencare" beschreibt dabei die vorgegeben Richtlinien für Menschen und Infrastruktur, um den Pflanzenbestand von Beginn an sauber zu halten. Es setzt weiterhin Maßstäbe zur Kontrolle des sauberen Bestandes in Form von diagnostischen Test und visueller Kontrolle und legt externe Inspektionen fest. Mit "Greencare" setzt Dümmen Orange einen sehr hohen Standard in der Branche, der nur erreicht werden kann, wenn auch die Infrastruktur und die Gewächshäuser mit ihren Kulturflächen diesen hohen Anforderungen entsprechen und das phytosanitäre Risiko auf ein Minimum reduziert werden kann.

Wie funktioniert so eine Elite?

Neue Pflanzen werden durch einen kontrollierten Quarantäne-Prozess in einem separaten Bereich in das geschlossene System gebracht. Das gesamte Elite Gewächshaus ist dazu in zwei komplett getrennte Bereiche aufgeteilt: Q-Phase (Quarantäne) und Elite Stock. In der Quarantäne-Phase wird das Material begutachtet, getestet und über einen vorgegebenen Zeitraum visuell und mit verschieden diagnostischen Test kontrolliert, um die Gesundheit der Pflanzen sicherzustellen. Der Elite Stock hält im zweiten Schritt die gesamte Dümmen Orange Genetik unter absolut kontrollierten Bedingungen sauber und stellt sicher, dass immer genügend Ausgangsmaterial zum Aufbau von Mutterpflanzen weltweit zur Verfügung steht.

Dümmen Orange hat im Zuge der Überführung der Pflanzen in das neue Elite Gewächshaus noch einmal die Vorgaben im Umgang mit Pflanzen angehoben. So haben Beispiel nur autorisierte Mitarbeiter Zugang zum Gewächshaus; ein Betreten ist nur durch eine Hygieneschleuse mit Dusche möglich. Innerhalb des „Sicherheitsbereiches“ gibt es für jeden Mitarbeiter entsprechende Arbeitskleidung, die die Elite-Station niemals verlässt, weil sie im Gewächshaus gereinigt wird. Handschuhe sind genauso Standard wie ein Überhandschuh, der nach jedem einzelnen Pflanzenkontakt entsorgt wird.

Damit sich die Pflanzen nicht berühren können, wird jede Pflanze in der Elite in einem eigenen hygienischen System gehalten - einer Plastikbox von Ikea. Neben der entsprechenden Etikettierung gibt es pro Pflanze ein individuelles Messer, mit dem Pflegeschnitte durchgeführt werden können. Das Messer nach dem Schnitt einfach nur zu desinfizieren würde den Anforderungen des Hygiene-Protokolls "Greencare" nicht genügen.

Die Lüftungsöffnungen der neuen Elitestation sind mit Insektenschutznetzen versehen; das Gewächshaus an sich ist mit einer Überdruckanlage ausgestattet, so dass nur gefilterte Luft ins Haus gelangen kann und kein Zuflug von Insekten möglich ist. Über die 3-fache Schirmanlage mit Schattierung, Energieschirm und Verdunkelung kann der Pflanzenbestand genauso gesteuert werden wie über die Sprühnebel-Anlage. Mit Hilfe von Quecksilberdampf-Lampen kann der Pflanzenbestand zusätzlich belichtet werden – die Gewächshauseindeckung mit diffusem Glas sorgt generell für eine optimale Verteilung des Lichts im Gewächshaus. Eine Umkehr-Osmose-Anlage sorgt für hochwertiges Gießwasser.

Der gesamte Elitebetrieb wird mittig von einer Hauptachse durchtrennt, an der alle wichtigen Versorgungsleitungen liegen. Tritt ein technischer Defekt auf, kann dieser auch von externen Fachleuten behoben werden. Diese müssen zwar das gesamte Hygieneprogramm mit Dusche und laboreigener Kleidung durchlaufen, kommen aber danach nicht mit dem Pflanzenbestand in Kontakt, weil alle wichtigen Bauteile an der Hauptachse und damit außerhalb der einzelnen Elitesektionen liegen.

Mit dem so genannten Abschluss der Elite am 30. Mai wurde das gesamte Hygieneprotokoll in Kraft gesetzt. Nach einer peniblen Reinigung und Desinfektion des gesamten Gewächshauses soll zeitnah mit der Beschickung der Anlage begonnen werden. Bei Dümmen Orange erwartet man, dann innerhalb der nächsten 3 Monate die 80%ige Auslastung der neuen Eliteabteilung erreicht werden wird.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.