DLG-Kolloquium 2019: "Landwirtschaft im Ökotrend"

Tragfähige Ansätze einer Ökologisierung im Fokus - Experten zeigen Transfer von Lösungen zwischen ökologischem und konventionellem Landbau auf.

Am 3. Dezember 2019 findet wieder das DLG-Kolloquium statt. Bild: DLG.

Anzeige

Am 3. Dezember 2019 findet wieder das DLG-Kolloquium im Berliner Hotel Aquino, Tagungszentrum der Katholischen Akademie, statt. Dieses Jahr geht es um das Thema „Landwirtschaft im Ökotrend“. Das im September bekanntgegebene „Agrarpaket“ der Bundesregierung, die im Zentrum der GAP stehenden „Eco-Schemes“ sowie die Verschärfung der Düngeverordnung, rücken ökologische Wirkungen der Landbewirtschaftung in den Mittelpunkt der Diskussionen und einzelbetrieblicher Entscheidungen.

Doch was sind tragfähige Ansätze einer Ökologisierung der Landwirtschaft? Was können ökologischer und konventioneller Landbau voneinander lernen, um Nachhaltigkeit und Produktivität zu vereinen? Und welche Rolle spielt dabei die Nachfrage nach ökologischen Produkten für die gesamte Branche? Die Referierenden des DLG-Kolloquiums 2019 wollen Möglichkeiten aufzeigen, diese Ziele ökologischer zu erreichen. Im Mittelpunkt steht dabei der Transfer von Lösungen zwischen ökologischem und konventionellem Landbau.

Axel Wirz vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) wird über „Pfade der Ökologisierung der Landwirtschaft – wann, wenn nicht jetzt!“ berichten. Die Wirtschaftlichkeit von Bio- und konventionellen Ackerbau nimmt Dr. Hubert Heilmann von der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei, Mecklenburg Vorpommern, unter der Lupe. Diana Schaack, Marktanalystin Ökolandbau bei der Agrarmarkt Informationsgesellschaft (AMI) in Bonn, beleuchtet das Thema „Bio im Discount: Pull-Faktor für die Ökologisierung?“ und Prof. Knut Schmidtke von der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden wird zeigen, was Öko-Landbau und konventioneller Landbau voneinander lernen könnten. Und schließlich wird Praktiker Cornel Lindemann-Berk, vom Gut Neu-Hemmerich, Frechen, zeigen, wie Ökologisierung in der Praxis tatsächlich aussieht und welche Hemmnisse es dabei zu überwinden gilt.

Veranstaltungsort ist das Hotel Aquino in Berlin, Tagungszentrum Katholische Akademie. Der Besuch der Veranstaltung ist aus organisatorischen Gründen nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 60 Euro. (DLG)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.