Die offene Gartenpforte 2014: Neue Runde

Der große Erfolg und der gestiegene Besucherzuspruch im Jubiläumsjahr 2013 geben den Organisatoren Gewissheit: die Freude am eigenen Garten und an einem attraktiven Lebensumfeld entsprechen dem Zeitgeist, die „Offene Gartenpforte Hessen“ liegt im Trend.

Anzeige

Der große Erfolg und der gestiegene Besucherzuspruch im Jubiläumsjahr 2013 geben den Organisatoren Gewissheit: die Freude am eigenen Garten und an einem attraktiven Lebensumfeld entsprechen dem Zeitgeist, die „Offene Gartenpforte Hessen“ liegt im Trend.

Deshalb öffnet am Wochenende des 14. und 15. Juni 2014 die ‚Offene Gartenpforte’ zum elften Mal kleine, große und immer wieder neue Gartenparadiese in ganz Hessen.

Alle zu besichtigenden Gärten werden auch in diesem Jahr im Vorfeld aktuell auf der homepage der Veranstaltung (www.offene-gartenpforte-hessen.de) zu finden sein. Die Gartenreise durch Hessen und seine Regionen kann somit ganz individuell und frühzeitig bereits zuhause geplant werden.

Neu und vereinfacht ist in diesem Jahr, dass es keine Eintrittsgärten mehr geben wird. Vielmehr können die Besucher gezielt die gewünschten Gärten ansteuern. In jedem der Gärten werden kleine ‚Kassenboxen‘ bereit stehen, in die ein Kostenbeitrag in Höhe von 2,00 Euro pro Garten zu entrichten ist.

Jeder Besucher erhält zudem wieder eine der beliebten Infobroschüren, die sowohl Listen der teilnehmenden Gärten enthalten, als auch in eindrucksvollen Bildern einige der Grünen Oasen vorstellen.

Wie auch in den Jahren zuvor werden die Schwerpunktregionen der geöffneten Gärten vom Raum Kassel, über Mittelhessen und Fulda ins Rhein-Main-Gebiet, nach Wiesbaden / Rheingau (incl. des Sprunges über die Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz), Frankfurt und über Darmstadt bis zur Bergstraße / Odenwald reichen.

Landschaftsarchitektur und Gartenkultur unterliegen einem gesellschaftlichem Wandel, sind Spiegelbild von Vorlieben und Interessen. Die unterschiedlichen Privatgärten - vom kleinen Reihenhausgarten über den Villengarten aus den 60er Jahren bis zum Schlossgarten – sind somit auch Zeitdokumente der sich wandelnden Lebensrhythmen.

Eine gestalterisch hohe Qualität, pfiffige und kreative Ideen oder ausgesuchte vom feinfühligen Umgang geprägte Pflanzenbilder bieten sich dem Besucher.

Pflanzenliebhaber, Ästheten, Naturliebhaber, Ideensammler – für alle ist etwas dabei.

Wie viel Spaß es machen kann, den eigenen Garten zu präsentieren und sich mit den Besuchern auszutauschen dokumentieren die vielen Gärten, die jedes Jahr neu in die Auswahl für die Offene Gartenpforte gelangen.

Wer die Freude über das eigene Gartenparadies gerne teilen möchte, für den stehen erste Informationen ab sofort auf der Homepage unter www.offene-gartenpforte-hessen.de bereit. Gerne helfen Ihnen die Veranstalter auch telefonisch weiter.

Die Veranstaltung ist wie bisher eine non-profit Veranstaltung der beteiligten Verbände:
des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten Hessen (bdla), des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen (FGL) und der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur Hessen Rhein Main (DGGL).

Unterstützung findet die Veranstaltung durch folgende Sponsoren:

CWS-Boco Deutschland GmbH, Dreieich
Hydro Klein, Büro- und Objektbegrünung, Bad Nauheim
Immo Herbst Garten- und Landschaftsbau GmbH, Frankfurt/ Main
MB Baumdienste, Eppstein
Neumann Pflanzen GmbH, Bad Zwischenahn
Rinn, Beton- und Naturstein GmbH, Heuchelheim
Staub Designlight, CH-Stansstad
Stock, Bewässerungstechnik GmbH & Co KG, Mommenheim

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.