DGGL: "Rendezvous im Garten" am 5. bis 7. Juni 2020

Bis zum 15. März können sich Gastgeberinnen und Gastgeber für die 3. Edition des Rendezvous im Garten anmelden.

Auch 2020 gibt es wieder ein "Rendezvous im Garten". Bild: GABOT.

Anzeige

Das Motto „Wissen, das wandert“ ermöglicht Blicke in Beete oder Archive, ausgiebiges Fachsimpeln über den Gartenzaun hinweg, fruchtbaren Austausch zwischen den Generationen und ermutigende Begegnungen mit berühmten Vorbildern. Es gibt viel zu lernen, ob in historischen Parks und Gärten, neuen Nachbarschaftsgärten, Familienoasen, Gartenlaboren oder Schrebergärten! Gärten und Parks in verdichteten Städten sind wichtiger denn je. In ihnen verwirklichen enthusiastische Gärtnerinnen und Gärtner, Parkgestalter und Landschaftsarchitekten Tag für Tag aktiven Klima- und Artenschutz, verwirklichen neue Freiräume oder betreuen Gartenkunstwerke, die seit Jahrhunderten bestehen.

Das gehört gewürdigt und gefeiert! Ursprünglich startete „Rendezvous aux jardins“ 2003 in Frankreich. Im Europäischen Kulturerbejahr – Sharing Heritage – schlossen sich die in Deutschland beliebten „Tage der Parks und Gärten“ der Initiative des französischen Kulturministeriums an. Mit Charme, französischer Lebensart und Leichtigkeit wandert das erfolgreiche Veranstaltungsformat über Grenzen. Eine Bewegung, die wächst! Bilanz 2019: 3.000 Gärten, 20 Länder, mehr als 2 Mio. Besucher, 4.600 Ideen und Events.

Eine gemeinsame Initiative von Deutscher Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL e.V.), dem Französischen Kulturministerium, dem Institut Français Deutschland und dem Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK). Schirmherrin ist Staatsministerin Dr. Monika Grütters.

Der Veranstalter, das Gartennetz Deutschland (GnD) in der DGGL e.V. zählt 19 regionale Garteninitiativen und stärkt als Bündnis von ehrenamtlich Agierenden und Institutionen die Begeisterung für Gartenkultur und Gartenkunst. (DGGL e.V.)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.