DGG1822: Verleihung des DGG-Medienpreises 2019

Verleihung des DGG-Medienpreises 2019 an die Zeitschrift DB mobil der Deutschen Bahn AG.

DGG-Vizepräsidentin Heike Boomgaarden und DGG-Medienpreis Kuratoriumsmitglied Dr. Birgitta Goldschmidt übergeben den mit 1.000 Euro dotierten Medienpreis an Chefredakteur Stephan Seiler vom DB-Mobil. Bild: DGG1822.

Anzeige

Im Rahmen der 197. Jahreshauptversammlung der Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. (DGG) wurde am 18. Oktober auf Schloss Mainau der DGG-Medienpreis an Stephan Seiler, Chefredakteur des DB mobil für die Garten-Spezial Ausgabe 03/2019 von DB Mobil verliehen. Der DGG-Medienpreis wird jährlich in einer der Kategorien Printmedien, Fernsehen, Hörfunk und Internetangebote vergeben und richtet sich an Autoren, die sich in besonderem Maße der Bedeutung des Gartens in seiner ökologischen, sozialen und gesellschaftspolitischen Funktion widmen.

Die DB mobil widmet in ihrer Ausgabe 03/2019 über 30 Seiten dem Schwerpunktthema Garten. Unter dem Titel „Bundesgärtenschau“ werden nahezu alle Aspekte der modernen Gartenbewegung aufgegriffen und auf sehr verschiedene Art und Weise präsentiert und kommentiert, so die Begründung des DGG-Medienpreis-Kuratoriums. Aber auch klassische Exoten wie der Irrgarten oder die Palme kommen zum Zug (!). Von faszinierenden Flaschengärten über Urban Gardening bis hin zur aktuellen Bundesgartenschau in Heilbronn reicht das gärtnerische Panoptikum. Dazu Berichte zu Selbstversuchen, Fotostrecken und ein „Schreber-ABC“. Pfiffige Ideen, spannende Details, persönliche Eindrücke. Grafisch raffiniert, stilistisch anspruchsvoll, kurzweilig und gut lesbar. Hier wird der ganze Kosmos des Gärtnerns sichtbar.

Was das Ganze so spannend macht: Die DB mobil liegt in den Fernverkehrszügen der Bahn aus und wird allmonatlich von Abertausenden Menschen gelesen, die nur eins gemeinsam haben: Sie reisen mit dem Zug. Ihre Interessen indes dürften ebenso weit gefächert sein wie im Querschnitt der Bevölkerung. Wer die Situation kennt, eine lange Strecke mit dem Zug zu fahren, weiß sicher auch um den Effekt, dass man in der DB mobil Artikel über Themen liest, die man sonst sicher nicht lesen würde – einfach, weil noch so viel Zeit ist, man mal Abwechslung braucht vom Arbeiten, dem Roman oder der Fachliteratur, die man sich mitgenommen hat, oder als Begleitlektüre beim Verzehr des Reiseproviants. Und so dürfte im März 2019 wohl nicht wenigen Menschen beim Durchblättern der Zeitschrift – vielleicht zum ersten Mal – bewusst geworden sein, wie vielfältig und spannend der Garten und das Gärtnern sind. (DGG)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.