Deutschlandwetter: Wechselhaft und kühl

Zum Start ins Wochenende sind besonders im Osten und am Alpenrand Regenschirm und Jacke gefragt. Auch anschließend ändert sich an dem kühlen und launischen Herbstwetter nicht viel.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Der Freitag startet von der Ostsee bis zu den Alpen mit dichten Wolken und Regen. Während es im Osten im Tagesverlauf abtrocknet, bleibt es an den Alpen kühl, trüb und nass. Die Schneefallgrenze sinkt dort auf unter 1500 Meter Höhe. Von Bremen über Hannover bis nach Erfurt wird es hingegen nochmals recht freundlich. Im Westen zeigt sich die Sonne ebenfalls, dort ziehen nachmittags aus Richtung Frankreich und Benelux allerdings neue Schauer auf. Besonders an der Nordsee weht ein stürmischer Wind. Die Höchstwerte reichen von 13 bis 17 Grad.

Am Samstag bleibt der Himmel in der Osthälfte grau und es regnet zeitweise. Auch von der Nordsee bis zum Bodensee ist es anfangs trüb. Nachmittags zeigt sich dort aber hin und wieder die Sonne. Einzelne Schauer sind allerdings auch unterwegs. Dazu ist es recht windig. Mit den Temperaturen geht es noch weiter bergab. Am Alpenrand reicht es kaum für 10 Grad, rund um Hamburg sind es immerhin noch 16 Grad. In den Bergen rieseln oberhalb von 1200 Meter Höhe nasse Flocken.

Nach einem wechselhaften Sonntag bleiben uns die Tiefs auch in der neuen Woche erhalten. Dabei wird es immer wieder nass und die Sonne zeigt sich bei kaum 20 Grad nur selten. Wo es am meisten regnet ist allerdings noch unsicher, da es sich meist um kleinräumige Regengebiete handelt. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.