Deutschlandwetter: Spitzenwerte bis 37 Grad

Bis Sonntag geht das Schwitzen erstmal noch munter weiter. Örtlich sind Spitzenwerte über 35 Grad denkbar. Tiefs versuchen gegen das Sommerhoch anzukommen, deshalb nimmt das Gewitterrisiko allmählich zu. Regional drohen Unwetter.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Nach einer oftmals tropischen Nacht beginnt der Freitag meist sonnig. Die Temperaturen klettern fast im ganzen Land auf über 30 Grad. Von Frankfurt bis nach Karlsruhe, in Teilen Frankens sowie von Sachsen-Anhalt bis nach Berlin sind Spitzenwerte bis zu 37 Grad möglich. Nach Osten und Südosten hin bleibt der Himmel vielfach blau. Dafür zeigen sich in der Westhälfte im Tagesverlauf vermehrt Wolken. Sie hinterlassen örtlich Schauer oder Gewitter. Diese können kräftig ausfallen und mit Platzregen, Hagel und Sturmböen einhergehen.

Am Samstag gibt es im Osten schon am Morgen einzelne Schauer, örtlich mit Blitz und Donner. In den anderen Landesteilen geht es freundlich los. Zeitweise ziehen höhere Wolkenfelder durch. Am Nachmittag entwickeln sich bevorzugt im Süden ein paar Regen- und Gewittergüsse. Gegen Abend kann es dann auch an der Grenze zu Frankreich gewittern. Verbreitet ist mit 30 bis 35 Grad Schwitzen angesagt. Lediglich von der Eifel bis nach Nordfriesland fließt vorübergehend angenehmere Luft ein. Dort zeigt das Thermometer 23 bis 28 Grad an.

Am Sonntag steigt das Gewitterrisiko recht verbreitet an. Regional sind schwere Unwetter denkbar. Es wird jedoch nicht jeden treffen. Ab dem Abend kann es großflächiger regnen. Im Osten geht es dagegen sonnig und heiß weiter. Erst zum Start in die neue Woche kommen die Schauer und Gewitter auch im Osten und Südosten an. Von Westen her gelangt dann kühlere Luft nach Deutschland. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.