Deutschlandwetter: Regional Unwettergefahr

Im Norden und Osten kann man am Samstag das Badewetter genießen. Brenzlig sieht es dagegen in der Westhälfte aus. Dort bilden sich Schauer und Gewitter. Die Gefahr vor Unwettern ist groß.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Samstag erreichen erste Ausläufer von Tief DIRK die Westhälfte. Zahlreiche Schauer und kräftige Gewitter mit hoher Unwettergefahr sind die Folge. Örtlich drohen Starkregen, Hagel und Sturmböen. Ihr Schwerpunkt liegt voraussichtlich im Westen, Südwesten und Teilen Niedersachsens sowie später am Tag auch im Alpenvorland. Ganz anders sieht es im Norden und in der Osthälfte aus. Dort steht Badewetter auf dem Programm. Die Temperaturen liegen meist zwischen 25 und 30 Grad. 

Am Sonntag entwickeln sich in schwülwarmer Luft erneut kräftige Regengüsse und Gewitter. Örtlich sind dann wieder Unwetter samt Starkregen, Hagel und Sturmböen möglich. Es wird aber nicht überall nass, häufig gibt es auch einen Mix aus Sonne und Wolken. Hinter den Unwettern wird es in der Westhälfte wieder kühler. Das Thermometer zeigt dort meist Werte unter 25 Grad an. Im Osten und Nordosten wird es mit Höchstwerten von 25 bis 29 Grad am wärmsten. 

In der neuen Woche geht es wechselhaft weiter, denn auf Tief DIRK folgt schon das nächste. Es geht daher unbeständig weiter. Besonders im Südosten bleibt die Luft "explosiv". (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.