Deutschlandwetter: Nur noch unter 20°C

Das Tief JULIANE bringt in den kommenden Tagen gebietsweise viel Regen. Jedoch gibt es auch Regionen, wo deutlich weniger Nass vom Himmel kommt. Bei Höchstwerten unter 20 Grad weht ein frischer Wind.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Am Freitag zieht das Regengebiet aus der Nacht langsam nach Osten ab. Über der Mitte gibt es einen Streifen mit einem Wechsel aus Sonne und Wolken. Ab den Mittagsstunden erreicht ein neues Niederschlagsgebiet Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Teile von Rheinland-Pfalz. Auch einzelne Gewitter sind dabei möglich. Im weiteren Tagesverlauf zieht dieses weiter nach Osten. Die Höchstwerte liegen zwischen 13 und 19 Grad.

Am Samstag verlagert sich der Regenschwerpunkt nach Baden-Württemberg und Bayern. In den anderen Landesteilen gibt es größere Wolkenlücken mit freundlichen Abschnitten. Richtung Nachmittag wird es allerdings zunehmend wechselhafter. Örtlich sind auch Blitz und Donner mit dabei. Dazu weht ein frischer Wind aus westlichen Richtungen. Das Thermometer zeigt meist Werte zwischen 15 und 19 Grad an.

In den folgenden Tagen muss immer wieder mit Schauern gerechnet werden. Der Wind bleibt weiterhin kräftig und an der Temperaturverteilung ändern sich kaum etwas. Zwischen den Schauern zeigt sich aber auch die Sonne. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.