Deutschlandwetter: Nasskalt und wechselhaft

Die Wetterlage hat sich umgestellt und Tief LOLITA bringt ab Dienstag Polarluft. Dabei gibt es immer wieder zum Teil kräftige Schauer oder Graupelgewitter. Besonders in den höheren Lagen fällt Schnee.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Dienstag überquert uns die Kaltfront von Tief LOLITA mit kräftigen Regengüssen. Oberhalb von etwa 600 Meter Höhe fällt Schnee. Nach Durchzug des Tiefausläufers entstehen teils kräftige Schauer und Graupelgewitter. Bei Höchstwerten von 5 bis 8 Grad ist besonders in der Südhälfte mit teils schweren Sturmböen von über 90 Kilometer pro Stunde zu rechnen.

Am Mittwoch bleibt es recht windig. Dabei ist es verbreitet wechselhaft und besonders in den Mittelgebirgen fällt zeitweise Schnee. Auch im Flachland können sich in kräftigen Schauern mitunter nasse Flocken untermischen. Im Vergleich zum Dienstag ist die Schaueraktivität aber etwas geringer. Mit immer noch ruppigem Nordwestwind strömt kühlere Luft ins Land. Die Höchstwerte erreichen nur noch 3 bis 6 Grad.

In der zweiten Wochenhälfte bleibt uns das wechselhafte und teils stürmische Wetter noch erhalten. Nur an den Temperaturen ändert sich etwas, denn mit einen auf Südwest drehenden Wind fließt mildere Luft zu uns. Die Höchstwerte liegen dann am Rhein schon wieder bei rund 10 Grad. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.