Deutschlandwetter: Nasskalt und recht windig

Die kommenden Tage bleiben wechselhaft. Anfangs ziehen vermehrt Regen- oder Schneeregenschauer durch und die Sonne hat es schwer. Zum Wochenende wird es deutlich milder.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Mittwoch sind besonders in Bayern regional Schneeschauer unterwegs. Dort kann es stellenweise rutschige Straßen geben. Auch im Norden ziehen einige Schauer durch, teils auch mit Blitz und Donner. Am Nachmittag ändert sich an der Wetterlage nur wenig. Das Schauerrisiko ist groß und besonders in höheren Lagen schneit es. Die Höchstwerte erreichen 3 bis 7 Grad. Dazu weht ein lebhafter Westwind.

Am Donnerstagvormittag ist im Nordosten noch eine Wetterfront unterwegs. Die Niederschläge fallen meist in Form von Regen. Jedoch ist gebietsweise auch Schneeregen nicht auszuschließen. Nachmittags lockert es dort etwas auf und die Sonne zeigt sich zeitweise. Im Süden bleibt es den ganzen Tag über trocken und oft freundlich. Erst am Abend beginnt es in der Westhälfte wieder zu regnen. Die Höchstwerte liegen oft zwischen 7 und 9 Grad. Am Rhein wird häufig die 10 Grad-Marke überschritten.

Auch in den darauffolgenden Tagen bleibt uns das milde und wechselhafte Wetter erhalten. Es muss immer wieder mit Regengüssen gerechnet werden. Die Sonne hat es schwer sich gegen die vielen Wolken durchzusetzen. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.