NL: Keine Spitzen-Preise zum Valentinstag

An den niederländischen Versteigerungen brachten Schnittblumen in der vergangenen Woche nicht die gewünschten Spitzenpreise. Die Höchstpreise des Vorjahres konnten nicht wieder erreicht werden.

Anzeige

An den niederländischen Versteigerungen brachten Schnittblumen in der vergangenen Woche nicht die gewünschten Spitzenpreise. Die Höchstpreise des Vorjahres konnten nicht wieder erreicht werden. Das meldet das "Vakblad voor de Bloemisterij". Danach kletterten die Preise für großblumige Rosen (60-80cm) in Aalsmeer von 0,80 Euro auf 2,80 Euro. In Naaldwijk stieg der Preis sogar bis auf 3,00 Euro. Besonders gefragt waren die Sorten 'Grand Prix', 'Red Naomi' und 'Ruby Red'.

Verkaufshöhepunkt von Chrysanthemen war am Ende der Woche 5. Spray-Chrysanthemen wurden in Naaldwijk mit 0,28 Euro bezahlt. Am Dienstag vor dem Valentinstag sank der Preis wieder auf 0,25 Euro. Tulpen wurden in den Tagen vor dem Valentinstag besser bezahlt. Mit einem Durchschnittspreis von 0,159 Euro waren sie einen halben Euro-Cent teurer als im Vorjahr.

Preise bei Topfpflanzen unverändert
Die Verkaufsspitze im Segment Topfpflanzen war der Montag in der Woche 5. Die Sortimentsmanager von FloraHolland stellten dabei fest, dass die gesamte Bandbreite des Sortiments gut lief, besonders gefragt waren aber Phalaenopsis, Topfrosen, Begonien, Cyclamen und Spathipyllum. Insgesamt waren nach Meinung der Experten die Preise im Segment Topfpflanzen auf den gleichen Niveau wie im Vorjahr. (ah)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.