Deutschlandwetter: Kaltfront zieht am Donnerstag auf

Über Deutschland ist weiterhin Bewegung in der Wetterküche. Eine Wetterfront zieht auf und bringt gebietsweite kräftige Schauer. Dagegen gibt es in anderen Regionen länger anhaltenden Regen. Es ist weiterhin recht mild.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Donnerstag starten wir fast überall trocken in den Tag. Lediglich in einem breiten Streifen von der Eifel bis ins Sauerland ist das Regenrisiko erhöht. Im Tagesverlauf zieht aus Nordwesten eine Kaltfront mit kräftigen Regengüssen weiter südostwärts. Örtlich sind auch Blitz und Donner mit dabei. Im Südwesten fängt es am Nachmittag und Abend aus dichten Wolken an zu regnen. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 16 und 21 Grad, mit Föhn sind im Süden sogar bis 25 Grad möglich.

Am Freitag ist es vor allem von Baden-Württemberg bis nach Bayern oft grau und es fällt leichter bis mäßiger Regen. Über der Mitte ist es ebenfalls stark bewölkt und gebietsweise kann es mal einen Schauer geben. In der Nordhälfte sind weniger Schauer unterwegs und die Sonne zeigt sich häufiger. An den Küsten weht ein kräftiger Wind. Die größten Chancen auf Sonnenschein gibt es von der Uckermark bis zur Ostsee sowie im äußersten Südosten. Das Thermometer zeigt Werte zwischen 14 und 18 Grad an.

Am Wochenende nimmt das Regenrisiko deutlich ab. Oft gibt es einen Wechsel aus Sonne und Wolken, nur ganz punktuell fallen ein paar Tropfen. Am Sonntag gibt es dann goldenes Oktoberwetter für alle! Die Sonne scheint verbreitet und es wird wieder wärmer. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.