Deutschlandwetter: Im Südwesten Schnee und Regen

Am Freitag fällt vor allem nach Südwesten hin Regen, im Bergland schneit es. Sonst bleibt es weitgehend trocken. Auch das zweite Adventswochenende zeigt sich regional nasskalt, im Osten wird es 10 Grad mild.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Freitag ist es von Niederbayern bis zur Magdeburger Börde teils freundlich, teils wolkig, aber trocken. Dabei weht am Alpenrand zeitweise stürmischer Föhn und es wird knapp 10 Grad mild. Auch im Nordwesten lockern die Wolken bei 6 bis 8 Grad auf und lassen bei böigem Wind auch ein paar Sonnenstrahlen durch. In den anderen Gebieten ist es bei nur 3 bis 6 Grad dicht bewölkt und vom zentralen Mittelgebirgsraum bis in den Südwesten fällt zeitweise Regen. Schnee ist nur noch in höheren Lagen des Berglandes dabei.

Am Samstag ist es in einem Streifen von Schleswig-Holstein über die Landesmitte hinweg bis zu den Alpen bei 1 bis 5 Grad trüb mit teils länger andauerndem Regen. In höheren Lagen fällt Schneeregen oder auch Schnee und bei Höchstwerten um den Gefrierpunkt droht teils erhebliche Straßenglätte. Im Osten und im Nordwesten bleibt es dagegen trocken mit etwas Sonnenschein und die Höchstwerte erreichen 5 bis 9 Grad.

Am zweiten Adventssonntag, dem Nikolaustag, schwappt der Schwerpunkt der feuchtkalten Luft mit Regen und Schnee wieder mehr in den Südwesten zurück. Aber auch an den Alpen bleibt es nasskalt mit Schneefällen bis in die Täler. Im Osten sind dagegen längere freundliche Abschnitte möglich und es wird teils über 10 Grad mild. In der neuen Woche beruhigt sich das Wetter allmählich. Dabei wird es auch im Osten wieder kälter und nachts droht bei Aufklaren verbreitet leichter Frost. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.