Deutschlandwetter: Im Süden sommerlich

Am Wochenende steht ein eher kühler, windiger und wolkiger Nordwesten einem sommerlichen Süden gegenüber. Nächste Woche ist es zunächst auch im Süden kühler, anschließend geht es aber bergauf.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Am Samstag bliebt der Himmel nordwestlich einer Linie von Köln bis zur Uckermark. grau und besonders nachmittags kann es hier und da auch ein wenig regnen. Bei kaum 20 Grad kommt nicht wirklich Sommerfeeling auf. Dazu weht ein böiger Westwind. Weiter südwärts teilen sich Sonne und Wolken den Himmel und es bleibt trocken. Nachmittags herrscht Badewetter bei Spitzenwerten zwischen 20 und 28 Grad.

Der Sonntag startet oft wolkig, im Tagesverlauf bekommt die Wolkendecke von den Mittelgebirgen ab weiter südlich aber immer mehr Lücken und zumindest kurz zeigt sich auch die Sonne. Einzelne Schauer sind aber auch unterwegs. In Berlin sind bis zu 26 Grad möglich. Ganztägig trüb bleibt es hingegen bei einem frischen Wind im Nordwesten. Nachmittags wird es Richtung Nordsee bei Höchstwerten um 20 Grad auch wieder nass.

Am Montag ist meisten bei Höchstwerten zwischen 16 und 23 Grad Schluss. Dabei ziehen vor allem im Norden erneut Schauer durch, an den Alpen regnet es. Anschließend bringt ein Hoch immer mehr Sonnenschein und die Temperaturen gehen langsam wieder nach oben. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.