Deutschlandwetter: Im Süden nochmals mild

Eine Kaltfront beendet am Donnerstag das sonnige und milde Frühlingswetter. Nur im Süden wird es nochmals angenehm warm. Richtung Wochenende beruhigt sich das Wetter wieder, aber es bleibt überall kalt.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Donnerstag fließt von Norden her deutlich kältere Luft ins Land und beendet das milde und sonnige Frühlingswetter. Bereits morgens breiten sich dichte Wolken und Niederschläge von West nach Ost aus. Im Tagesverlauf regnet es vom südlichen Nordrhein-Westfalen bis nach Sachsen. Im Südwesten sind auch kräftige Schauer, teils mit Blitz und Donner dabei. In den höheren Lagen der Mittelgebirge mischen sich Flocken unter die Regentropfen. Die Höchstwerte liegen in der Nordhälfte nur noch zwischen 3 und 6 Grad, im Süden zwischen 11 und 13 Grad.

Am Freitag erreicht die Kaltluft auch den Süden Deutschlands. In den Mittelgebirgen fällt Schnee, örtlich auch bis in tiefe Lagen. Im Norden machen allerdings die Wolken der Sonne schon wieder den Weg frei. In der Südhälfte bleibt es dagegen meist ganztägig bedeckt. Die Temperaturen liegen zwischen 1 Grad in Hof und 6 Grad am Rhein.

Auch am Wochenende bleibt es mit 4 bis 8 Grad kalt, aber trocken. Nur im Südwesten sowie entlang des Rheins wird die 10-Grad-Marke knapp erreicht. Dazu scheint häufig die Sonne, lediglich an den Küsten ist es auch mal längere Zeit trüb. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.