Deutschlandwetter: Hoch setzt sich fest

Nach sommerlichen Tagen mit regionalen Schauern und Gewittern gehen die Temperaturen gegen Ende der Woche deutlich zurück und es wird etwas nasser. Ab dem Wochenende stellt sich die Wetterlage grundlegend um.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

In den kommenden Tagen werden Höchstwerte um und über 25 Grad erreicht. Am Mittwoch kann sogar erstmals in diesem Jahr die 30-Grad-Marke geknackt werden. Am Donnerstag fließt kühle Luft aus Norden herein und es stellt sich ein Nord-Süd-Temperarturgefälle von rund 10 Grad ein. Bei München werden noch mal um 25 Grad erreicht, während es an den Küsten deutlich kühler bleibt, wie im TemperaturRadar zu sehen ist.

Dazu ist das Schauer- und Gewitterrisiko südlich der Donau erhöht. Mit kräftigen Gewittern kann es auch stürmische Böen geben. Allerdings wird es längst nicht jeden treffen. Im Norden ziehen auch ein paar dichtere Wolken mit etwas Regen über das Land. Örtlich sind Schauer oder einzelne Gewitter möglich. Bei den Regenmengen handelt es sich jedoch nur um den "Tropfen auf den heißen Stein". (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.