Deutschlandwetter: Gewitter im Süden

Der Mittwoch zeigt sich noch einmal oft sonnig und warm, dann wird es kühler. Am Wochenende folgt mit Werten um oder unter 15 Grad sowie Regen und Wind ein Wettersturz.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Mittwoch ist es verbreitet noch einmal freundlich. Vor allem vom Schwarzwald über Bayern bis ins Erzgebirge entwickeln sich Quellwolken, die sich zu Schauern und Gewittern ausbauen können. Gegen Abend verdichten sich auch im Westen die Wolken, selten fällt aus ihnen aber etwas Regen. Das Thermometer zeigt dabei Höchstwerte zwischen 22 Grad in Bremen und 27 Grad in Berlin an.

Am Donnerstag wird es bereits etwas kühler. In Emden sind dann nur noch 17 Grad und in Leipzig bis zu 24 Grad zu erwarten. Dabei halten sich deutlich mehr Wolken als noch am Vortag am Himmel, aus denen anfangs vor allem im Westen etwas Regen fallen kann. Nachmittags sind von den Alpen bis ins südliche Brandenburg einzelne Schauer oder Gewitter dabei. Der Wind legt spürbar zu, an der Nordsee sind Sturmböen nicht ausgeschlossen.

Ab Freitag folgt ein richtiger Wettersturz auf Höchstwerte um 15 Grad. Dabei regnet es vor allem in der Osthälfte. Am Wochenende fällt voraussichtlich auch im Westen etwas Regen. Es wird noch ein bisschen kühler und im Dauerregen werden kaum noch 10 Grad erreicht. Dabei weht ein frischer Wind. In den höchsten Lagen der südlichen Mittelgebirge kann sogar etwas Schnee fallen. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.