Deutschlandwetter: Frost und Glätte möglich

Das Wochenende verläuft verbreitet trocken und frühwinterlich kalt. Nur im Südwesten kann am Samstag und vereinzelt am Sonntag im Nordosten etwas Schnee fallen. Nachts und am Morgen muss mit Frost und Glätte gerechnet werden.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Samstag erwartet uns ruhiges und meist freundliches Spätherbstwetter. Von der Nordsee bis nach Sachsen gibt es jedoch meist dichte Wolken, aus denen auch mal etwas Regen fallen kann. Im Erzgebirge und am Alpenrand schneit es ein wenig. Das Thermometer zeigt nach frostiger Nacht Werte von 3 Grad im Südosten bis 7 Grad im Nordwesten.

Am Sonntag wird es deutlich trüber und kälter. Die Höchstwerte erreichen in den Mittelgebirgen kaum noch positive Werte und selbst an der Nordsee sind nur noch 5 Grad drin. Im Südwesten fällt etwas Niederschlag. In den Tälern ist es eher Regen, ab 200 Meter Höhe meist Schnee. Besonders in Eifel, Hunsrück und Schwarzwald kann es weiß werden. Sonst gibt es nur direkt an den Küsten ein paar Tropfen. Die Sonne scheint nur in Sachsen auch mal länger.

Die neue Woche bringt meist trockenes und teils sonniges Wetter. Nur am Montag kann es noch ganz im Süden etwas schneien und im Nordosten Schneeregenschauer geben. Die Temperaturen steigen im Wochenverlauf wieder ganz langsam an. Nur nachts bleibt es vorerst verbreitet frostig. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.