Deutschlandwetter: Etwas Regen oder Schnee

Nach frostiger Nacht bringt der Donnerstag zwar viele Wolken, es bleibt aber noch zumeist trocken. Am Wochenende wird es nach kurzer Milderung mit Föhn am Alpenrand wieder nasskalt mit Schnee und Regenfällen.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Der Donnerstag startet im Osten und Süden mit mäßigem Frost teils unter minus 5 Grad. Nur im Nordwesten ist es frostfrei. Tagsüber steigen die Temperaturen von Berlin bis München kaum über den Gefrierpunkt, im Nordwesten und Westen pendeln sie dagegen um 5 Grad. Dort kann es aus dichten Wolken etwas regnen, in den Hochlagen der Eifel fällt Schnee. In den anderen Regionen fallen aus trübem Himmel hier und da ein paar Schneeflocken. Nur ganz im Osten und am Alpenrand kommt auch mal die Sonne zum Vorschein.

Am Freitag ist es von Niederbayern bis zur Oder teils freundlich, teils wolkig, aber trocken. Dabei weht am Alpenrand zeitweise stürmischer Föhnwind und es wird örtlich bis zu 10 Grad mild. Sonst zeigt sich der Himmel bei 3 bis 6 Grad meist dicht bewölkt oder neblig-trüb und gelegentlich fällt etwas Regen, Schnee ist dann nur noch im höheren Bergland dabei. Später folgen am Niederrhein Wolkenauflockerungen und kurze freundliche Abschnitte. Dort wird es bei 5 bis 8 Grad aber sehr windig mit einigen stürmischen Böen.

Am Samstag breiten sich von Süden her neue, mitunter länger anhaltende Niederschläge bis in die zentralen Landesteile aus. Sie fallen oberhalb von etwa 300 Meter Höhe meist als Schnee oder Schneeregen. Im Osten und im Nordwesten bleibt es dagegen trocken mit etwas Sonnenschein. Am zweiten Adventssonntag, dem Nikolaustag, breiten sich Schnee und Regen noch etwas weiter nach Osten aus, im Westen beruhigt sich das Wetter allmählich. (Quelle: WetterOnline)

 

 

 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.