Deutschlandwetter: Deutlich frischer als zuletzt

Mit den Temperaturen geht es in den nächsten Tagen spürbar bergab. Dazu ist es anfangs leicht wechselhaft, in den Bergen schneit es. Zum Start in die neue Woche setzt sich allerdings schon wieder ruhiges Winterwetter durch.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Samstag bleibt es verbreitet trüb. Nur regional blinzelt auch die Sonne durch die Wolken. Diese haben vor allem vom Norden bis in die Landesmitte etwas Regen im Gepäck. Richtung Alpen regnet es schon morgens, vor allem in mittleren bis höheren Lagen schneit es. Im Verlauf fällt dort zunehmend bis in die Täler herab Schnee. Die Höchstwerte erreichen nur noch 2 bis 7 Grad.

Am Sonntag schneit es insbesondere am Alpenrand weiter, und das zunächst noch kräftig. Sonst regnet oder schneit es nur noch hier und da, insbesondere in den Mittelgebirgen. Vielfach bleibt es auch längere Zeit trocken und die Sonne scheint vor allem im Norden länger. Die Temperaturen liegen zwischen plus 1 Grad im Süden Bayerns und 8 Grad an der Nordsee.

Die neue Woche startet dann schon wieder meist trocken. Dazu gibt es einen Mix aus Sonnenschein, Nebel und Hochnebel. Insbesondere in einigen Flusstälern kann es ganztägig trüb bleiben. Dann kommen die Temperaturen auch tagsüber nur wenig über den Gefrierpunkt hinaus. Sonst steigen sie auf 4 bis 7 Grad. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.