Deutschlandwetter: Am Dienstag oft über 10 Grad

Atlantische Tiefs bringen der Nordwesthälfte zeitweise Regen und viel Wind. Im Südosten und Süden sieht es deutlich freundlicher aus. Zur Wochenmitte strömt noch mildere Luft ein. Doch ein Wetterumschwung ist schon in Sicht.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Dienstag regnet es vom Rheinland und Saarland bis zur Ostseeküste aus dichten Wolken zeitweise. Dazu legt der Wind weiter zu, an der See gibt es Sturmböen. Im Tagesverlauf lässt der Niederschlag nach. Richtung Südosten sieht es freundlicher aus. Viel Sonnenschein gibt es vom Alpenrand bis zum Bayerischen Wald. Das Thermometer zeigt 8 bis 12 Grad an, nur in Ostbayern bleibt es frischer.

Der Mittwoch beginnt im Osten und in der nördlichen Landesmitte mit etwas Regen. Wie im Rest des Landes lockern die Wolken auch dort im Tagesverlauf auf. Die Sonne kommt häufig heraus, gebietsweise wird es auch richtig schön. Am späten Nachmittag erreicht ein neues Regenband die Gebiete von der Eifel bis zur Nordsee. Mit 9 bis 13 Grad wird es verbreitet sehr mild, örtlich sind auch Höchstwerte bis 15 Grad denkbar. Nur in Südostbayern sind etwa 5 Grad drin. Der teils böige Wind kommt meist aus Süd bis Südwest.

Nach einem oft freundlichen und milden Donnerstag zieht am Freitag eine Kaltfront durch. Am Wochenende sind dann nur noch einstellige Plusgrade drin. Regional kann es sogar bis ins Flachland schneien. Zudem gibt es wieder vermehrt Nachtfröste. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.