Deutschland: Fast die Hälfte der Landwirte benutzt Social Media

48,7% der deutschen Landwirte benutzen Social Media. Social Media Nutzung ist am höchsten unter den Milchviehhaltern. WhatsApp und Facebook, sind hier die am häufigsten, verwendeten Social-Media-Kanäle.

48,7% der deutschen Landwirte benutzen Social Media. Social Media Nutzung ist am höchsten unter den Milchviehhaltern. WhatsApp und Facebook, sind hier die am häufigsten, verwendeten Social-Media-Kanäle.

Dies sind einige Ergebnisse aus der Studie "Informationsverhalten von Landwirten in Deutschland", die AgriDirect Deutschland GmbH im Frühjahr 2016 durchführte. 400 Landwirte und Gartenbauer aus Deutschland beantworteten Fragen über ihr Kommunikations- und Informationsverhalten.

Milchviehbetriebe nutzen am meisten Social Media
52,4% der deutschen Milchviehhalter sagen, dass sie soziale Medien benutzen. Bei den Betrieben mit Marktfruchtanbau nutzt 45,2% Social Media. Die Schweine- und Geflügelhaltung ist der Sektor, in dem soziale Medien am wenigsten benutzt (40,9%) wird.

Je größer das Unternehmen, desto höher ist die Social-Media-Nutzung
Die Nutzung von Social Media nimmt zu, wenn die Größe der landwirtschaftlichen Unternehmen steigt. Bei Unternehmen von 20 bis 50 ha verwendet 41,2% Social Media, bei landwirtschaftlichen Betrieben in der Größe von 50 bis 100 ha verwenden 50,9% Social Media, und auf den Betrieben mit einer Fläche von 100 Ha oder mehr, verwendet 58,5% Social Media. Hier gilt auch, je jünger der Landwirt, desto höher der soziale Medien Gebrauch.

WhatsApp und Facebook sind die am meisten verwendeten Social Media 
79,4% der Landwirte, die Social Media nutzen, benutzt WhatsApp. Darüber hinaus nutzen 55,8% Facebook. YouTube folgt an dritter Position mit 45,9%.

Social Media wird vor allem privat genutzt und für das Lesen von Nachrichten Deutsche Landwirte sagen, dass sie vor allem Social Media privat nutzen (48,6%). Darüber hinaus nutzt 45,4% Social Media für das Lesen von Nachrichten und 40,9% der Landwirte tauschen Tipps mit anderen Kollegen über Social Media aus. (Quelle: agridirect)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.