Dekoration: Schnitt-Weihnachtssterne in Betonvasen

Bei der Weihnachtssternpflanze denken wohl die meisten Menschen an die klassische Topfpflanze mit den roten und grünen Blättern. Kein Wunder, ist doch der weitaus größte Teil der hierzulande verkauften Weihnachtssterne rot.

Anzeige

Bei der Weihnachtssternpflanze denken wohl die meisten Menschen an die klassische Topfpflanze mit den roten und grünen Blättern. Kein Wunder, ist doch der weitaus größte Teil der hierzulande verkauften Weihnachtssterne rot. Doch den schönen Winterblüher gibt es auch in vielen anderen Farbtönen wie zum Beispiel in Creme, Apricot oder Pink. Besonders die pinken Varianten können auch bei Anhängern eines modernen Lebens- und Einrichtungsstils punkten. Zu Recht, wie dieses Arrangement aus Schnitt-Weihnachtssternen in stylischen Betonvasen zeigt. Die Vasen können selbst ungeübte Bastler mit alten PET-Flaschen und schnell trocknendem Beton ganz einfach selbst herstellen. Wie das geht, verrät die folgende Anleitung.

Schon lange findet man Beton nicht mehr nur auf Baustellen. Mittlerweile werden auch Möbel und Accessoires aus dem zeitlosen Material hergestellt. Neben Lampen sind besonders Vasen aus Beton beliebt, denn sie passen zu jedem Wohnstil. Die originellen Gefäße sehen nicht nur schick aus, sie lassen sich auch einfach und kostengünstig selbst anfertigen. Für die hier vorgestellte Fensterbank-Dekoration werden mehrere Weihnachtssterne in Pink oder einer anderen Farbe benötigt. Außerdem braucht man vier leere PET-Flaschen, vier kleine Kunststoffröhrchen, Schnellbeton, ein Gefäß mit circa 60 Grad heißem Wasser, Cornus-Zweige, Bänder, Klebeband und gegebenenfalls eine Unterschale als Schutz und einen selbst geformten Trichter aus Pappe.

Schritt 1:
Den oberen Teil einer PET-Flasche abschneiden und die Flasche von innen mit etwas Öl bestreichen. Sie lässt sich dann später leichter vom Beton lösen. Anschließend den Schnellbeton anrühren und vorsichtig in die Flasche gießen. Bei Bedarf kann hierzu ein selbst geformter Trichter aus Pappe verwendet werden. Danach das Kunststoffröhrchen in den Beton einführen. Alternativ eignen sich als Innengefäße auch Reagenzgläser oder Orchideenröhrchen. Damit der Beton beim Einsetzen des Innengefäßes nicht oben überquillt, sollte zunächst nicht zu viel Beton in die Flasche gefüllt werden. Beton hat eine hohe Dichte. Der Vaseneinsatz muss daher mit Klebeband an dem abgeschnittenen Flaschenrand fixiert oder beschwert werden, da er sonst hochgeschwemmt wird.

Schritt 2:
Sobald der Schnellbeton ausgehärtet ist (je nach Betonmischung etwa nach 48 Stunden), kann die PET-Flasche vorsichtig mit der Schere oder dem Cutter aufgeschnitten und entfernt werden. Das Innengefäß sollte im Beton verbleiben, da dieser nicht komplett wasserdicht ist. Wer das Innengefäß aus optischen Gründen lieber entfernen möchte, sollte die Vase von innen mit Speziallack abdichten.

Schritt 3:
Fertig ist die selbst gegossene Betonvase! Jetzt kann Wasser eingefüllt werden.

Schritt 4:
Zum Abschluss einen frisch abgeschnittenen Weihnachtssternstiel in die Vase stellen. Um das Austreten des Milchsaftes an der Schnittstelle zu stoppen, sollte das Stielende direkt nach dem Abschneiden zunächst für fünf Sekunden in circa 60 Grad heißes und anschließend in kaltes Wasser getaucht werden. Zu guter Letzt die Cornus-Zweige und die zarten Bänder dekorativ arrangieren.

Mehrere Betonvasen mit Weihnachtssternen nebeneinander auf einer Unterschale sind ein echter Hingucker. Wer es bunter mag, kann die Vasen zum Abschluss noch mit geeigneten Farben bemalen. 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.