Coronavirus: Gartenbau-Versicherung passt sich an

Die Gartenbau-Versicherung setzt den Verkauf von Deckungen gegen Pflanzenschäden infolge von Verkehrsbeschränkungen aus.

Die Gartenbau-Versicherung hat den Versicherungsschutz deutlich verändert. Grafik: GABOT.

Auf Grund der massiven flächendeckenden Erweiterung der staatlich angeordneten Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus hat sich die Situation für die Gartenbau-Versicherung in Bezug auf den Versicherungsschutz der Deckungserweiterung auf Pflanzenschäden infolge von Verkehrsbeschränkungen deutlich verändert. Schadenereignisse sind ab sofort in erheblichem Umfang zeitnah vorhersehbar. Somit kann hierfür aktuell kein neuer Versicherungsschutz mehr angeboten werden. Dies gilt seit dem 16.03.2020 um 12:00 Uhr.

Bestehende, vor diesem Zeitpunkt eingegangene Anfragen werden weiter bearbeitet, entsprechende Angebote zeitnah erstellt und wenn möglich Versicherungsscheine ausgestellt. Die bestehende Karenzzeit (Wartezeit) für Neuversicherungen von einem Monat bleibt auch weiterhin unverändert bestehen.

Die Gartenbau-Versicherung bittet all ihre Mitglieder um Verständnis für diesen Schritt. Dies ist in dem Sinne zu verstehen, dass wenn ein Haus brennt, auch keine Feuerversicherung neu abgeschlossen werden kann. (GV)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.