Climeworks: Erhält 73 Mio. CHF Kapital

Climeworks hat eine weitere Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen und 73 Mio. CHF (ca. 67 Mio. Euro) Eigenkapital von privaten Investoren erhalten. Dies stellt die bisher größte private Investition in Direct Air Capture dar. Damit kommt Climeworks seinem Ziel, klimarelevante Mengen CO2 aus der Luft zu entfernen, einen Schritt näher.

Die patentierte Technologie von Climeworks filtert CO2 mit Hilfe von erneuerbarer Energie direkt aus der Luft. Bild: Climeworks.

Anzeige

Obwohl die Welt mit einer globalen Pandemie zu kämpfen hat, nimmt die Dringlichkeit der Klimakrise nicht ab. Im Gegenteil: Investitionen in Lösungen gegen den Klimawandel können dabei helfen die Weltwirtschaft zu stimulieren und zu stabilisieren.

Climeworks, einer der weltweiten Marktführer für Carbon Dioxide Removal (die Entfernung von Kohlenstoffdioxid aus der Luft), bietet solche Klimalösungen an und macht diese der breiten Öffentlichkeit zugänglich. Die patentierte Technologie des Unternehmens filtert CO2 mit Hilfe von erneuerbarer Energie direkt aus der Luft. Climeworks’ Kunden umfassen etablierte Unternehmen und Organisationen mit ambitionierten Klimastrategien (z.B. zur Erreichung von Netto-Null-Emissionen) sowie eine wachsende Community von Privatpersonen.

Private Investoren sind von dem Potenzial der Climeworks Technologie als Lösung gegen den Klimawandel überzeugt. Die grösste Investition, die je in Direct Air Capture getätigt wurde - 73 Mio. CHF (75 Mio. USD) aus Eigenkapital –, untermauert dies. Seit dem Gründungsjahr 2009 konnte sich Climeworks Investitionen im Wert von mehr als 120 Mio. CHF (ca. 111 Mio. Euro) sichern.

Dank der Mittel kann die Climeworks Carbon Dioxide Removal Kapazität weiter ausgebaut werden, wodurch die Climeworks Lösung noch mehr Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen erreicht.

“Wir schätzen das langfristige Engagement unserer Investoren sehr. Von Anfang an haben sie unsere Vision einer klimapositiven Welt geteilt. Diese Finanzierungsrunde wird Climeworks einen deutlichen Schritt voranbringen und uns dabei helfen, einen noch grösseren Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten. Wir möchten mit unserer Lösung langfristig eine Milliarde Menschen dazu inspirieren, CO2 aus der Luft zu entfernen – und die Investition ist ein weiterer Meilenstein, um dieses Ziel zu erreichen», sagt Christoph Gebald, Mitbegründer und Co-CEO von Climeworks.

Climeworks ist seit dem Jahr 2017 stark gewachsen – von 30 zu über 100 Mitarbeitern und Teammitgliedern in drei Ländern: die Schweiz, Deutschland und die Niederlande. In den kommenden Jahren liegt der Fokus vor allem auf der weiteren Skalierung der Climeworks Direct Air Capture Technologie. Damit kommt Climeworks seinem Ziel näher, relevante Mengen CO2 aus der Luft zu entfernen und dem Klimawandel entgegen zu wirken. (Climeworks)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.