BVE: Vorstandssitzung im Tropical Islands

Am 19. und 20. Februar 2019 trafen sich die Delegierten des Bundesverbandes Einzelhandelsgärtner (BVE) am Tagungsort Tropical Islands in Krausnick zur ersten Vorstandssitzung in diesem Jahr.

Die Mitglieder des BVE-Vorstandes trafen sich zur ersten Vorstandssitzung in diesem Jahr. Foto: BVE.

Anzeige

Auf der Vorstandssitzung des Bundesverbandes Einzelhandelsgärtner (BVE) wurden Themen wie die zukünftige Ausrichtung des BVE sowie aktuelle Aufgaben intensiv diskutiert und Beschlüsse zu deren Umsetzung erarbeitet.

Die Nachfrage in den Gärtnereien zum Thema „bienen- und insektenfreundliche Pflanzen“ wächst. Daher lässt der BVE gemeinsam mit den GartenBaumschulen e. V. (GBV) ein Fotoshooting durchführen, das die Mitgliedsbetriebe mit weiterem Bildmaterial unterstützt. Im Mitgliederbereich auf www.bundesverband-einzelhandelsgaertner.de können interessierte Unternehmen jetzt schon die Broschüre „Bienen- und Schmetterlingspflanzen“ als Druckvorlage erhalten.

„Die Überarbeitung des Qualitätszeichen „Premium Gärtnerei“ befindet sich weiterhin auf einem guten Weg“, so der BVE-Vorsitzende Reiner Höpken. Der Vorstand einigte sich über letzte Details zur praktischen Durchführung der Prüfungsrichtlinie.

Auch die zunehmende Wichtigkeit von digitalen Kanälen wie Instagram und Blogseiten wurde während der Sitzung besprochen. Hier gibt es noch Potential, neue Wege in der Kunden-Kommunikation zu erschließen und gerade die jüngere Generation anzusprechen. Der BVE soll neue Möglichkeiten und Wege erarbeiten.

Der aktuelle Stand der gemeinsam geleisteten politischen Arbeit von ZVG und BVE war Thema der Sitzung. Gerade die Aktivitäten des BVE in den Themenfeldern wie Datenschutz, Kassengesetz, Pflanzengesundheit und Nachhaltigkeit im gärtnerischen Fachhandel machte deutlich, dass eine Interessensvertretung für den gärtnerischen Fachhandel von großer Bedeutung ist. Auch zur Europawahl im Mai 2019 hat der BVE bereits seine Forderungen zur Entbürokratisierung und Mehrwertsteuersystemrichtlinie einfließen lassen.

Die politische Arbeit der Bundesfachverbände und des ZVG wird durch Daten und Fakten aus der Branche gestützt. Hierbei spielt die Verfügbarkeit aktueller Erhebungen wie beispielsweise die ZVG-GeschäftsklimaUmfrage oder der Betriebsvergleich 4.0 eine entscheidende Rolle. „Je mehr Betriebe sich beteiligen und ihre Daten verfügbar machen, umso besser lässt sich auf politischer Ebene argumentieren. Alle Delegierten des BVE müssen dafür die Werbetrommel rühren.“, lautete der Appell des Vorsitzenden an die Vorstandsmitglieder.

Fachlich ergänzt wurde die Veranstaltung mit einem Rundgang durch die aufwändig gestaltete Anlage des tropischen Freizeitparks unter Führung des Tropical Islands Greenkeepers Bernd Green. (ZVG/BVE)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.