BUGA: Wie aus Daten neue Ideen und Services entstehen

Fraunhofer IAO präsentiert auf der Bundesgarten­schau interaktive Ausstellung "Daten zum Anfassen".

Fraunhofer IAO präsentiert auf der Bundesgarten­schau interaktive Ausstellung "Daten zum Anfassen". Bild: © Code for Heilbronn | https://codefor.de/heilbronn.

Anzeige

Mit dem "Treffpunkt Baden-Württemberg" in der Halle "Fruchtschuppen" betreibt das Land Baden-Württemberg eine Wechselausstellung für Innovationsthemen auf der diesjährigen Bundesgartenschau in Heilbronn. Vom 14. bis 25. August 2019 zeigt das Fraunhofer IAO in einer interaktiven Ausstellung zum Thema "Daten zum Anfassen", wie Daten entstehen und dazu beitragen, neue Ideen und Dienstleistungskonzepte zu entwickeln.

Was ist ein Sensor? Wie werden Sensordaten erzeugt und verarbeitet? Und wie können große Datenmengen genutzt werden, um neue Ideen und Geschäftsmodelle voran zu treiben? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Besucherinnen und Besucher am Stand des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO im Baden-Württemberg-Pavillon auf der diesjährigen Bundesgartenschau.

Drei Themeninseln veranschaulichen unterschiedliche Aspekte rund um "Big Data"

An drei Themeninseln werden zum Gegenstand "Daten im öffentlichen Raum" unterschiedliche Schwerpunkte anschaulich dargestellt. Die Themeninsel "Datenpotenziale" informiert über generelle Möglichkeiten des Einsatzes von Daten in der Stadt. Die zweite Themeninsel "Daten & Sensorik" verdeutlicht, wie bereits mit handelsüblichen Komponenten leistungsfähige Sensoren gebaut werden können. An der Themeninsel "Datenanalyse" steht die Auswertung großer Datenmengen im Mittelpunkt.

Zu sehen bzw. zum "Anfassen" gibt es zum Beispiel ein mit Sensorik ausgestattetes Lastenrad, einen virtuellen Planungstisch, ein Virtual-Reality-Anwendungsszenario sowie Demonstrationen, die eindrucksvoll veranschaulichen, wie große Datenmengen gesammelt, aggregiert und analysiert werden. Die Gäste lernen, wie Daten entstehen, wie große Datensätze aussehen und mit welchen Instrumenten und Verfahren sie analysiert werden können. Darüber hinaus ist eine interaktive Befragung vorgesehen, bei der die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit den Interessenten am Stand in den Dialog zu kritischen Fragen zum Thema Datenschutz kommen können.

Geballte Information und Expertise aus verschiedenen Forschungsprojekten und -standorten

Für die Ausstellung auf der diesjährigen Bundesgartenschau bündelt das Fraunhofer IAO die Aktivitäten unterschiedlicher Projekte: Wichtige Impulse stammen etwa aus dem Projekt "Kommunales Innovationscenter", einem Teilprojekt der von Fraunhofer IAO koordinierten "Digitalakademie Baden-Württemberg". Darüber werden das Kompetenzzentrum LOGWERT sowie das von Fraunhofer IAO in Heilbronn neu gegründete Forschungs- und Innovationszentrum für Kognitive Dienstleistungssysteme (KODIS) mit Aktivitäten am Stand vertreten sein. (IDW)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.