Brandkamp: Expandiert in Hortensien

Vor kurzem übernahm Brandkamp ein benachbartes Unternehmen, einen Züchter und Vermehrer von Hortensien.

Mit der Übernahme der Gärtnerei von Wilkes Jungpflanzen Kulturen erweitert Brandkamp sein Portfolio um Hortensien. Bild: GABOT.

Anzeige

Es ist ein 2 ha großes Unternehmen mit 4.000 Quadratmetern unter Glas und - was noch wichtiger ist - ein eigenes Sortiment an Hortensien. „Für uns geht es um die Mutterpflanzen und die Sorten. Martin Wilkes baute ein starkes Sortiment mit eigener Genetik und verschiedenen Sorten auf, die sich auf dem Markt sehr gut behaupten“, sagt CEO Hubert Brandkamp von Brandkamp. Brandkamp ist seit vielen Jahren ein bekannter Name in der Züchtung von Chrysanthemen und Beetpflanzen mit mehreren Standorten in Kenia und Uganda. Mit der Übernahme der Gärtnerei von Wilkes Jungpflanzen Kulturen erweitern sie ihr Portfolio um Hortensien.

In Anholt beschäftigt Brandkamp 60 Mitarbeiter. An diesem Standort gibt es auch ein Labor, in dem neue Sorten gezüchtet werden. Brandkamp glaubt, in Kombination mit den bekannten Sorten von Wilkes, wie dem Roten Engel, kurzfristig große Schritte auf dem Hydrangea-Markt machen zu können. 

Die Vermehrung von Hortensienpflanzen bleibt in Deutschland, da die Kälte während eines Teils des Kultivierungsprozesses für die Pflanzen von Vorteil ist. Die Gärtnerei Wilkes befindet sich direkt nebenan von Brandkamp in Anholt.

Auf der IPM Essen, die letzten Monat stattgefunden hat, sagte Hubert Brandkamp, dass 75% der Stecklinge für die kommende Saison bereits verkauft sind. Die Saison hat bereits begonnen und die ersten Pflanzen schon an die Produzenten geliefert worden.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.