Bonduelle: Umsatz sinkt im 1. Halbjahr 18/19

Der Umsatz der Bonduelle-Gruppe ist in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2018-2019 rückläufig.

Umsatz der Bonduelle-Gruppe in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2018-2019 rückläufig.

Anzeige

Der Umsatz der Bonduelle-Gruppe belief sich im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2018-2019 auf 1.406,6 Mio. Euro. Dies entspricht einem Rückgang von -1,0% bezogen auf die gemeldeten Zahlen sowie auf vergleichbarer Basis*. Die Veränderungen im Konsolidierungskreis aufgrund des Erwerbs der Geschäftsaktivitäten von Del Monte Anfang Juli 2018 trugen mit +1,2% positiv zur Umsatzveränderung im Berichtszeitraum bei. Wechselkursschwankungen – vor allem die Abschwächungen des russischen Rubels und des kanadischen Dollars – hatten einen negativen Einfluss und dämpften das Wachstum um -1,1%. Der Umsatz im 2. Quartal verzeichnete einen Rückgang von -0,7% bezogen auf die gemeldeten Zahlen und eine Verringerung von -1,0% auf vergleichbarer Basis*.

Region Europa

Die Region Europa, auf die 45,7% des Gesamtumsatzes entfallen, erzielte in den ersten sechs Monaten ein Wachstum von +1,4% bezogen auf die gemeldeten Zahlen und von +1,6% auf vergleichbarer Basis*. Alle drei operativen Segmente der Gruppe trugen positiv zur Entwicklung dieser Region bei. Das 2. Quartal zeigte ein beschleunigtes Wachstum mit einer Verbesserung von +2,2% bezogen auf die gemeldeten Zahlen und einem Plus von +2,4% auf vergleichbarer Basis*. Nach einem schwierigen Start in das Geschäftsjahr verzeichneten die operativen Segmente Konserven und Tiefkühlkost im 2. Quartal ein starkes, solides Wachstum. Im Gegensatz dazu verzeichnete das operative Segment Frische Produkte im 2. Quartal ein verhaltenes Wachstum, das teilweise von den Demonstrationen in Frankreich beeinflusst wurde. Frische Produkte hatten zuvor in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahrs von den vorteilhaften Witterungsbedingungen profitiert.

Außereuropäische Region

Der Umsatz in der Region außerhalb Europas, die mit 54,3% am Gesamtumsatz beteiligt ist, verringerte sich um -2,9% bezogen auf die gemeldeten Zahlen und um -3,1% auf vergleichbarer Basis* (im 2. Quartal um -3,0% bzw. -3,6%). In Nordamerika verzögerte sich die Abwicklung einiger Verkaufsverträge mit Herstellern von Konserven und Tiefkühlkost im 1. Quartal und wurde wie erwartet auf das 2. Quartal verschoben. Neben der Gewinnung von Neukunden und der Markteinführung eines Bonduelle-Salatschalen-Sortiments in Kanada zum Ende des Halbjahres sahen sich die Aktivitäten im Segment Frische Produkte in Nordamerika mit einigen Herausforderungen konfrontiert: Die angestrebte Einstellung unrentabler Produktsortimente bei Bonduelle Fresh Americas (geschnittene Früchte, verpackte Salate); eine Warnung der Gesundheitsbehörden in den USA und Kanada vor dem Verzehr von Salaten, die alle Interessengruppen der Branche betraf, an der Bonduelle oder seine Lieferanten jedoch nicht beteiligt waren, sowie die Diversifizierungsstrategie eines unserer Kunden in den USA im Bereich der Beschaffung. Im 2. Quartal bestätigte Russland die starke Umsatzdynamik der Marke Bonduelle in den Segmenten Konserven und Tiefkühlkost im ersten Halbjahr. Hierzu trugen insbesondere einige Innovationen der Produkte Mais, Oliven und Mischgemüse in Gläsern bei, die inzwischen in Russland produziert werden.

Akquisition eines Tiefkühlwerks in den USA

Am 22. Januar 2019 gab die Bonduelle-Gruppe bekannt, dass sie mit der amerikanischen Seneca Foods Corporation (NASDAQ: SENEA, SENEB) Gespräche über den Erwerb ihres Werks in Lebanon (Pennsylvania, USA) aufgenommen hat. Das Werk, in dem Tiefkühlprodukte verpackt werden, wurde 2008 gebaut und 2010 von Seneca übernommen. Es verfügt über eine Kapazität von 45.000 Tonnen auf sieben Verpackungslinien in einwandfreiem Zustand, weist eine große Lagerkapazität auf und beschäftigt 140 feste Mitarbeiter. Die Akquisition, die die Industrieanlagen, den Bestand an Tiefkühlprodukten und die Mitarbeiter am Standort in Lebanon umfasst, wird voraussichtlich in den kommenden Wochen abgeschlossen.

Ergebnis der Option zur Dividendenausschüttung in bar und/oder in Aktien für das am 30. Juni 2018 beendete Geschäftsjahr

Die Hauptversammlung vom 6. Dezember 2018 hat durch die Verabschiedung der Beschlussvorlagen 3 und 4 die Ausschüttung einer Dividende von 0,50 € je Aktie für das zum 30. Juni 2018 zu Ende gegangene Geschäftsjahr beschlossen und bot jedem Aktionär für den Gesamtbetrag der Dividende abzüglich etwaiger Pflichtabgaben eine Option auf Bar- und/oder Aktienzahlung an. Nach Ablauf der Optionsfrist, die sich vom 14. Dezember bis zum 28. Dezember 2018 erstreckte, wurde eine Gesamtzahl der neuen Aktien von 257.222 Stück ermittelt. Dies entspricht einem prozentualen Anteil von 0,79% des Grundkapitals. Nach dieser Maßnahme und auf Basis der Pressemitteilung vom 31. Dezember 2018 über die Ausübung der Stimmrechte besteht das Kapital aus 32.538.340 Aktien im Nennwert von je 1,75 Euro. Dies entspricht 51.339.625 theoretischen Stimmrechten.

Ausblick

Die Bonduelle-Gruppe erwartet für das Geschäftsjahr 2018-2019 bei konstanten Wechselkursen ein verhaltenes Umsatzwachstum. Da kein internes Wachstum zu erwarten ist, wird es voraussichtlich in erster Linie durch die Akquisitionen der Geschäftstätigkeit von Del Monte und in begrenztem Umfang sowie vorbehaltlich des Abschlusses der Transaktion der Tiefkühlanlage in den USA angetrieben. Die detaillierte Analyse der Halbjahres-Performance wird in Verbindung mit den ersten Ergebnissen der laufenden Handelsgespräche dazu beitragen, die Geschäfts- und Profitabilitätsziele für das Geschäftsjahr 2018-2019 weiter auszuarbeiten. (Bonduelle)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.