BMEL: Ausstieg aus dem Torfabbau trägt zum Klimaschutz bei

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat heute in ihrer Rede anlässlich der Winterversammlung des Verbandes der deutschen Gartencenter e.V. (VDG) umwelt- und klimapolitische Ziele, die auch den Gartenbau betreffen, deutlich gemacht.

"Mit dem Ausstieg aus dem Torfabbau tragen wir zum Klimaschutz bei". Bild: GABOT.

Anzeige

„Der Gartenbau kann und wird seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten – wie wichtig das ist, das hat nicht zuletzt der vergangene Sommer mit seiner langanhaltenden Hitze gezeigt. Wir haben bereits 2016 im Bundeskabinett den Klimaschutzplan 2050 beschlossen. Er sieht vor, dass der Torfabbau in Deutschland langfristig eingestellt werden soll. Denn Torf zersetzt sich an der Luft zu Kohlendioxid und trägt damit zum Klimawandel bei. Das bedeutet im Umkehrschluss für den Gartenbau, dass Veränderungen zu erwarten sind. Im aktuellen Koalitionsvertrag haben wir uns für eine Torfschutzstrategie beim Gartenbau ausgesprochen. Gemeinsames Ziel ist es, klimafreundliche Alternativen zur Minderung der Torfanteile in Kultursubstraten zur Verfügung zu stellen. Deshalb begleiten wir die Branche. Für viele Anwendungen sind derzeit jedoch keine anderen gleichwertigen Substratausgangsstoffe ausreichend entwickelt. Mein Ministerium hat im vergangenen Sommer ein Modellvorhaben auf den Weg gebracht, dass speziell die Entwicklung alternativer Kultursubstrate im Gartenbau fördert. Damit wollen wir unseren Beitrag leisten, die hohe Qualität der gartenbaulichen Produkte unter den gegebenen ökonomischen Rahmenbedingungen zu sichern. Unser gemeinsames mittel- bis langfristiges Ziel muss es sein, aus der Nutzung von Torf auszusteigen, klimafreundliche Alternativen zu entwickeln und so zum Klimaschutz weiter beizutragen.“

Hintergrund

In circa 11.000 Betrieben werden in Deutschland Erzeugnisse des Gartenbaus hergestellt. Im sogenannten Gartenbaucluster, also einschließlich der vor- und nachgelagerten Bereiche, sind in Deutschland rund 715.000 Personen beschäftigt. Vom Produktionswert der Landwirtschaft erwirtschaftet der Gartenbau mit rund 5,5 Mrd. Euro gut 10%. Der Produktionswert der gartenbaulichen Sach- und Dienstleistungen privater Unternehmen beträgt zusammen mit dem Obstbau etwa 13,9 Mrd. Euro jährlich. Allein der Markt für Zierpflanzen in Deutschland kommt auf rund 9 Mrd. Euro zu Verbraucherpreisen und ist damit weltweit einer der bedeutendsten Einzelmärkte.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.