BGL: Neuer "Förderschwerpunkt Stadtnatur"

Das Bundesumweltministerium (BMU) hat im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt einen neuen Förderschwerpunkt für Grün- und Freiflächen in der Stadt ins Leben gerufen.

Mit dem neuen Förderschwerpunkt setzt die Bundesregierung ein Vorhaben aus dem Masterplan Stadtnatur von 2019 um. Bild: GABOT.

Anzeige

Mit dem Förderschwerpunkt soll insbesondere die Schaffung und Pflege von naturnahem Stadtgrün unterstützt werden. Voraussetzung ist die Verwendung von gebietseigenem Saat- und Pflanzgut, der Erhalt von Alt- und Biotopbäumen und der Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und chemische Dünger. Auch für die Erarbeitung kommunaler Biodiversitätsstrategien werden Mittel zur Verfügung gestellt. Städte und Gemeinden können über das Programm „kommunale BiodiversitätsmanagerInnen“ zu einem großen Anteil finanzieren und damit ihre Grün-Kompetenz stärken. Ziel des BMU ist der Erhalt der natürlichen Lebensräume von Tieren und Pflanzen in der Stadt.

„Mit dem neuen Förderschwerpunkt setzt die Bundesregierung ein Vorhaben aus dem Masterplan Stadtnatur von 2019 um. Damit erkennt sie den wertvollen Beitrag des Stadtgrüns auch zum Erhalt der Biodiversität ausdrücklich an. Jetzt sind die Kommunen aufgerufen, ihre Grün- und Freiflächen deutlich zu erweitern. Die LandschaftsgärtnerInnen arbeiten mit der Pflanze und verfügen über die nötige Expertise, wenn es um die Gestaltung und fachgerechte Pflege naturnaher Grünflächen geht“, so BGL-Vizepräsident Jan Paul. (BGL)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.